Gesundheit

Auch Apotheken und Ärzte stellen in Halle Genesenenzertifikate aus

Aufgrund des hohen Infektionsgeschehens schafft es das Gesundheitsamt mitunter erst verspätet, Nachweise für Infizierte auszustellen. Doch es gibt Abhilfe.

Von Dirk Skrzypczak 09.02.2022, 13:36
Was tun, wenn der Corona-Test positiv ist?
Was tun, wenn der Corona-Test positiv ist? Foto: dpa

Halle (Saale)/MZ - Durch die hohe Zahl an Corona-Neuinfektionen - 606 waren es am Mittwoch - kann es in halle dazu kommen, dass Genesenennachweise erst verzögert ausgestellt werden. Nach der Kritik von Betroffenen (die MZ berichtete) weist die Stadt darauf hin, dass auch Apotheken und Ärzte Genesenennachweise ausstellen können. „Hierfür sind die lediglich das positive Testergebnis und ein Personaldokument vorzulegen“, so die Stadt am Mittwoch. Die Zertifikate gelten ab 28 Tage nach dem positiven PCR-Test und bis 90 Tage nach dem positiven Ergebnis. Ein Vorsprechen in Apotheken und Praxen sei erst nach Ende der Quarantäne gestattet.

Unterdessen ist die Inzidenz bei den Neuinfektionen gesunken. Sie betrug am Mittwoch 1.526,80 Fälle, 39,80 niedriger als Dienstag. Auf den Corona-„normal“-Stationen hat sich die Patientenzahl (50) im Vergleich zum Vortag um vier erhöht. Unverändert liegen 15 Erkrankte auf Intensivstationen.