Die Kaninchen kommen

Warum sich Kaninchenzüchter in Gräfenhainichen dieses Jahr ganz besonders auf die Schau freuen

Die Kaninchenzüchter in Gräfenhainichen erwarten Besuch aus der gesamten Region. Warum man sich jetzt besonders auf die Schau freut.

Von Julius Jasper Topp 12.10.2021, 09:00
Kaninchenzüchter Hans Walpurgis ist Mitglied des Vereins „Gräfenhainichen G99“. Der lädt jetzt zur Ausstellung ein.
Kaninchenzüchter Hans Walpurgis ist Mitglied des Vereins „Gräfenhainichen G99“. Der lädt jetzt zur Ausstellung ein. Foto: Thomas Klitzsch

Gräfenhainichen/MZ - Ihre Schätze tragen Namen wie Deutsche Riesen, Riesenschecken, Farbenzwerge oder Wienerrassen. Die Namenswelt der Kaninchenzüchter ist so bunt wie das Fell ihrer Tiere. Und die bunte Jahreszeit ist in Gräfenhainichen traditionell die Zeit für ihre offene Ausstellung. Mehr als 250 Tiere werden auf der Schau des Vereins „Gräfenhainichen G99“ ausgestellt.

Hans Walpurgis ist das älteste Mitglied des Vereins. Seit 1984 ist der heute 76-jährige Gräfenhainichener Kaninchenzüchter. Ihn brachten seine Söhne zum Hobby. Die wollten gerne Kaninchen halten, also erkundigte er sich im Ort. „Und dann wurde ich vom damaligen Vereinsvorsitzenden direkt angeworben“, sagt er.

Heute hat er über 60 Kaninchenkäfige. Nicht alle sind belegt. „Aber zwischen 58 und 59 Tiere habe ich zur Zeit schon“, erzählt Walpurgis. Bis zu seinem 72. Lebensjahr arbeitete er außerdem als Preisrichter. „Damit habe ich mir und meinem Sohn immer den Angelurlaub finanziert“, meint er.

Dass nun endlich wieder Aktivitäten in der Gemeinschaft möglich seien, sei sehr wichtig für die Kaninchenzüchter. „Als Verein wollen wir uns auch präsentieren“, sagt Walpurgis. Die Eintrittsgelder sorgten schließlich für das notwendige Kleingeld, um Aktivitäten anzugehen. Und: Es sei wichtig, neue Mitglieder zu gewinnen. Vor 15 Jahren habe man noch zu den jüngsten Kaninchenzüchtervereinen im ganzen Land gehört. Inzwischen seien die einstmals Jugendlichen erwachsen. Viele hätten das Hobby nach und nach aufgegeben. „Auch wenn wir noch zwei 19-Jährige haben - wir freuen uns über Nachwuchs“, sagt Walpurgis.

Nicht nur das für den Menschen gefährliche Corona-Virus machte den Züchtern zu schaffen. Das auch als „Chinaseuche“ bekannte RHD-2-Virus bedroht die Tiere. Das macht also auch gewisse Hygienemaßnahmen für die Tiere notwendig. Masken werden die Kaninchen aber wohl nicht tragen müssen.

Die Lokalschau am kommenden Wochenende findet am 16. und 17. Oktober statt. Die Gräfenhainichener und diverse Gastaussteller führen ihre Tiere Preisrichtern vor, die sie nach verschiedenen Kriterien bewerten. Die Züchter kommen dabei auch aus Eilenburg, Torgau, den Regionen um Bitterfeld, dem Saalekreis sowie natürlich aus dem Kreisverband Wittenberg und aus Gräfenhainichen. Den Besten winken diverse Preise und Pokale.

Wer für seine Kinder Kaninchen sucht, kann am Wochenende ebenfalls fündig werden. Der Verein veranstaltet außerdem eine Tombola. Hungrig oder durstig werden Besucher auch nicht bleiben müssen.

Es gelten die üblichen Hygiene-Vorschriften. Die Ausstellung findet im Vereinsheim in der Ludwig-Jahn-Straße 22 statt und ist am Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 15 Uhr geöffnet.