Weihnachtsfest

Trotz Weihnachtsmarkt-Absage: Wie Gräfenhainichen weihnachtliche Stimmung verbreiten will

Der Budenzauber fällt in Gräfenhainichen auch in diesem Jahr aus. Dafür bemüht sich die Stadt aber um etwas weihnachtlichen Flair.

Von Julius Jasper Topp 26.11.2021, 09:14
Beim Blick aus dem Fenster schaut Bürgermeister Enrico Schilling auf den Weihnachtsbaum auf dem Markt.
Beim Blick aus dem Fenster schaut Bürgermeister Enrico Schilling auf den Weihnachtsbaum auf dem Markt. Foto: Thomas Klitzsch

Gräfenhainichen/MZ - Etwa zwölf bis 15 Meter, schätzt Bürgermeister Enrico Schilling (CDU) misst der Baum, der nun den Gräfenhainichener Marktplatz schmückt.

Den hatte - ebenso wie sein Pendant in Zschornewitz - ein privater Spender der Stadt vermacht. Bis zu einem noch nicht näher bestimmten Datum im Januar - das hängt auch von der Witterung ab - soll die Tanne nun wenigstens etwas vorweihnachtliche Stimmung in die Heidestadt bringen.

„Auch wenn es leider wieder keine Weihnachtsmärkte gibt, hoffen wir damit etwas Ambiente und Flair in die Stadt zu bringen“, sagt Schilling.

Keine Märkte

Die Stadt hatte in der vergangenen Woche alle Adventsmärkte in der Kernstadt und den Ortsteilen auf Eis gelegt. Grund waren - wie auch im letzten Jahr - die stark gestiegenen Infektionszahlen im Landkreis.

In Zschornewitz spendete Familie Böttcher aus der Straße des Friedens den Baum. Dort war dies gewissermaßen eine Win-Win-Situation. Der Baum - vor etwa 20 Jahren von der Tochter gepflanzt und inzwischen zu stattlicher Höhe gelangt - fing an, dem Dach zuzusetzen. Durch die Spende sparte sich die Familie nun nicht nur die Kosten für Fällung und Entsorgung, sondern trug auch noch etwas Positives zum Stadtbild bei.

Wenigstens etwas Stimmung

Den Transport erledigte, zum inzwischen 15. Mal, Fred Zimmermann von der örtlichen Tankstelle mit seinem Abschleppwagen. Das Fällen und anschließende Schmücken erledigten die Gräfenhainichener Feuerwehr mit ihrem Hubsteiger und der städtische Bauhof. Der Zschornewitzer Baum hat nun seinen angestammten Platz am Platanenhof eingenommen. Üblicherweise gibt es auch eine zweite Weihnachtstanne auf der Festwiese. Traditionell singen die Grundschüler dort zu Weihnachten und erhalten dafür einige kleinere Geschenke. Da aber kein Markt stattfindet, gibt es in diesem Jahr auch keinen zweiten Weihnachtsbaum für die Zschornewitzer.

In der Kernstadt ist der Baum dafür schon geschmückt. Kleinere weihnachtliche Gestecke säumen zudem den Boulevard. Auch hier war der städtische Bauhof fleißig. Auch wenn der Budenzauber in diesem Jahr flach fällt, wenigstens etwas Weihnachtsstimmung versprüht die Stadt nun sogar schon im nasskalten Spätnovember.

Fehlt noch der Schnee - da zumindest verrät der Wetterbericht, dass es in den nächsten Tagen Minusgrade geben könnte. Mit Niederschlag.