Frühlingsfest

30 Wünsche gehen anlässlich des Geburtstages der Lebenshilfe Mansfelder Land auf Reisen

Die Fördergruppe in Klostermansfeld lässt bunte Ballons zum Frühlingsfest steigen.

Von Daniela Kainz 12.05.2022, 14:15
Der Wind stand günstig. Die Ballons mit den Jubiläumswünschen    zogen schnell über die Einrichtung in Klostermansfeld hinweg.
Der Wind stand günstig. Die Ballons mit den Jubiläumswünschen zogen schnell über die Einrichtung in Klostermansfeld hinweg. (Foto: Daniela Kainz)

Klostermansfeld/MZ - Fliegt kein Ballon zu zeitig los? Die Aufregung in Klostermansfeld war groß. Doch am Ende verlief alles wie geplant: An den 30 bunten Ballons, die die Frauen und Männer von der Fördergruppe und der heilpädagogischen Frühförderung der Mitteldeutschen Wohn- und Betreuungsstätten gGmbH zum Frühlingsfest auf die Reise schickten, hingen Grußbotschaften wie Frieden und Glück.

Die Anzahl der Ballons war ganz bewusst gewählt. Die Lebenshilfe Mansfelder Land, zu der die Einrichtung gehört, feiert in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag mit mehreren Veranstaltungen an ihren verschiedenen Standorten. Erst kürzlich stieg eine fröhliche Party im Wohnheim der Lebenshilfe in Hergisdorf.

Individuelle Angebote für Menschen mit Beeinträchtigungen

Die gesamte Aufmerksamkeit lag nun am Mittwoch auf dem Fest in Klostermansfeld. In der Fördergruppe mit ihren 16 Tagesplätzen werden Frauen und Männer ab dem 18. Lebensjahr bis zum Rentner von vier Mitarbeitern tagsüber betreut. Eine Wirtschaftskraft ist auch im Einsatz.

„Zu uns kommen Menschen mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung, die nicht in einer Behindertwerkstatt arbeiten können“, erklärt Solveig Pscheidt, die leitende Betreuerin des Hauses. In den Räumen in Klostermansfeld erhalten sie individuelle Einzelangebote oder Gruppenangebote wie Malen oder Basteln. Therapien mit Tieren wie Hund oder Riesenschnecken stehen auch auf dem Programm.

In der Fördergruppe besteht außerdem die Chance, die Entwicklung so weit voranzubringen, dass der Übergang in eine Werkstatt doch noch möglich wird. Aus diesem Grund werden die Angebote an die Bedürfnisse des jeweiligen Menschen mit Beeinträchtigung angepasst. Sie hängen oft auch von der Tagesform der Betroffenen ab.

Ein Trommelständchen wurde zur Party  auch gebracht.
Ein Trommelständchen wurde zur Party auch gebracht.
(Foto: Daniela Kainz)

Neugestaltung des Therapie- und -Snoezelraumes

Passend zum runden Geburtstag wurden der Therapieraum und der Snoezelraum (Entspannungsraum) in Klostermansfeld neu gestaltet. Im Laufe des Jahres sollen noch der Flur und das Foyer sowie die Gruppenräume erneuert werden. Im kommenden Jahr würde Pscheidt gern eine weitere Idee im Außengelände umsetzen.

Geplant ist, einen Tast-Parcours für die Sinne anzulegen und den Garten neu zu gestalten. Da passte der junge Pflaumenbaum, den Bürgermeister Frank Ochsner (parteilos) als Geburtstagsgeschenk zum Frühlingsfest mitbrachte, genau in das Konzept. Mit leeren Händen kam auch Nicole Kühnold, geschäftsführende Vorständin der Lebenshilfe Mansfelder Land, nicht. Sie hatte in einem Karton hübsch verpackte Lunchboxen mitgebracht und erfüllte damit einen großen Geburtstagswunsch.

Werden die Frauen und Männer der Fördergruppe nach Klostermansfeld gebracht, gehen die Mitarbeiterinnen der heilpädagogischen Frühförderung um Leiterin Kerstin Bornmann direkt zu ihren Schützlingen. Sie fördern die Motorik, Sprache und das Sozialverhalten von gegenwärtig 46 Mädchen und Jungen je nach Bedarf ein- bis zweimal in der Woche. Sie besuchen sie dafür in der jeweiligen Kindertagesstätte, in der Schule oder zu Hause.