Eine Million Preise verglichen

Wohneigentum in Dessau wird teurer - Quadratmeter liegt im Schnitt bei 1.063 Euro

Von Von Oliver Müller-Lorey
Der Traum vom Eigenheim
Der Traum vom Eigenheim (Foto: DPA)

Dessau-Rosslau/MZ - Oberzentrum hin oder her: Immobilien sind in Dessau-Roßlau im Durchschnitt günstiger als im Rest Sachsen-Anhalts. Das hat eine Untersuchung des Immobilienmarktplatzes Scoperty ergeben. Ein Quadratmeter ist in Dessau-Roßlau im Schnitt 1.063 Euro wert, in Sachsen-Anhalt liegt der Schätzwert für einen Quadratmeter dagegen bei 1.126 Euro. Zum Vergleich: Halle ist mit 1.598 Euro der teuerste Ort im Land. Auch in Magdeburg müssen Käufer tiefer in die Tasche greifen.

Scoperty zufolge bildet Sachsen-Anhalt deutschlandweit jedoch das Schlusslicht in Sachen Immobilienpreise. Heißt: Nirgendwo ist so günstig an Wohneigentum - sei es eine Eigentumswohnung oder ein Wohnhaus - zu kommen. Das Immobilienunternehmen hat für seine Studie nach eigenen Aussagen die Preise von rund einer Million Häusern und Wohnungen in Sachsen-Anhalt verglichen.

Dabei fielen den Machern zum Teil hohe Preiszuwächse auf. Insgesamt verteuerten sich Immobilien um rund 30 Prozent, in Dessau-Roßlau nur um 26 Prozent. Den höchsten Anstieg verzeichneten nicht etwa Halle oder Magdeburg, sondern die kleine Südharz-Gemeinde Benndorf mit einem Plus von 55 Prozent.