Sprung über die Elbe

Roßlauer Floristin Mandy Kaut übernimmt „Rohr’s Blumen“ in Ziebigk

Für sie steht die Neueröffnung trotz Pandemie unter einem guten Stern.

Von Danny Gitter
Die neue Betreiberin des Blumenladens in Ziebigk, Mandy Kaut, war am Sonntag noch mit Einräumen beschäftigt. Am heutigen Montag geht’s los. (Foto: Thomas Ruttke)

Dessau - So ein Blumengroßhandel ist für Floristen nicht nur ein guter Ort, um sich mit frischen Pflanzen einzudecken, er ist auch eine ganz gute Informationsbörse. Schnell sprach es sich dort herum, dass die Ziebigker Blumenhändlerin Kristina Rohr ihr Geschäft in der Kornhausstraße abgeben möchte.

Mit ihrem Mann zieht sie für einen Tapetenwechsel und um näher an der Verwandtschaft zu sein, an die Müritz. Das kann Rohr, die bis Ende April in der Ladenzeile zwischen Lotto- und Fahrradladen ihr Blumengeschäft betrieb, jetzt auch guten Gewissens tun.

Die Koffer für den Neustart sind gepackt. Eine Nachfolgerin ist gefunden. Mandy Kaut wird den Laden übernehmen. Am Freitag war die Schlüsselübergabe. Am heutigen Montag wird das Geschäft unter dem neuen Namen „Blumen ohne Ende“ auch schon an den Start gehen.

Ausgerechnet in wirtschaftlich so unsicheren Zeiten zu expandieren - die 38-Jährige nimmt es leicht

Unbekannt ist der Name in der Stadt nicht, zumindest nördlich der Elbe. Denn in Roßlau gibt es „Blumen ohne Ende“ bereits seit acht Jahren in der Magdeburger Straße. Und jetzt also der Sprung über den Fluss. „Die Chance war da. Die habe ich ergriffen“, sagt Kaut.

Ausgerechnet in wirtschaftlich so unsicheren Zeiten zu expandieren - die 38-Jährige nimmt es leicht. „Im Prinzip habe ich doch nichts zu verlieren“, findet sie. Der Laden sei gemietet und nicht gekauft. Und wie man Blumen verkauft, habe sie schon in ihrem Geschäft in Roßlau gelernt. „Wenn es dann doch nicht läuft, habe ich es versucht, ohne zu große Schulden gemacht zu haben“, denkt Kaut pragmatisch.

Ehemals „Rohr’s Blumen“ wird zu „Blumen ohne Ende“
(Foto: Ruttke)

Das erste Mai-Wochenende wurde nun erst einmal genutzt, um den Laden einzuräumen

Doch im Idealfall soll es natürlich anders kommen. Seit 25 Jahren werden an dem Standort in Ziebigk Blumen verkauft. Die Roßlauer Blumenhändlerin möchte das nächste Vierteljahrhundert dort voll machen. Ein wichtiger Grundstein dafür ist schon gelegt. Kaut hat die Angestellte von ihrer Vorgängerin übernommen. Das vertraute Gesicht im Laden soll helfen, die Stammkundschaft zu halten. Es wird sogar schon eine weitere Floristin für den neuen Standort gesucht. Um die Kundschaft in der Kornhausstraße kennenzulernen, will die Chefin in der Anfangszeit auch selbst so oft wie möglich vor Ort sein.

Das erste Mai-Wochenende wurde nun erst einmal genutzt, um den Laden einzuräumen. Eine Grundausstattung an Mobiliar war bei der Schlüsselübergabe schon da. Dennoch gab es viel zu tun. Eine Firma musste die neuen Reklameschilder für „Blumen ohne Ende“ draußen anbringen. Drinnen mussten die Regale angeordnet und dekoriert werden. Und natürlich das Warensortiment geordert werden, damit dann pünktlich zur heutigen Neueröffnung für die Kunden alles bereitsteht.

„Da die Leute derzeit kaum reisen können, konzentrieren sie sich darauf, es sich in ihren Gärten und auf ihren Balkonen schön zu machen“

Nach den turbulenten ersten 14 Monaten der Pandemie hofft Kaut jetzt auf ruhigeres und vor allem verlässliches Fahrwasser. „Dieses Hin und Her, dieses Auf und Zu, das hat unsere Kunden und uns verunsichert“, blickt sie zurück. Blumengeschäfte sind aktuell privilegiert. Sie dürfen wie Supermärkte öffnen. Eine Testpflicht gibt es nicht. „Der örtliche Einzelhandel lebt von der Spontanität der Kunden. Wenn da erst ein negativer Test organisiert werden muss, verdirbt das mitunter das Einkaufserlebnis“, ist Kaut überzeugt.

Bei ihr und den anderen Floristen können die Kunden dagegen spontan, jedoch mit Maske, vorbeischauen. Auch sonst sieht Kaut ihr Geschäft als die Branche der Stunde. „Da die Leute derzeit kaum reisen können, konzentrieren sie sich darauf, es sich in ihren Gärten und auf ihren Balkonen schön zu machen“, stellt sie fest. Auch der bevorstehende Muttertag ist ein Grund vorbeizuschauen. Die Floristen haben für alle Vorhaben und Gelegenheiten die passenden Angebote. Auch unter diesen Vorzeichen steht die Eröffnung des Geschäfts in Ziebigk für Kaut unter einem guten Stern. (mz)