Stadtoberhaupt wirbt für mehr Solidarität

Reck hält erste Corona-Ansprache - Dessau-Roßlaus OB ruft zum Impfen auf und sucht Impfpersonal

23.11.2021, 17:41 • Aktualisiert: 23.11.2021, 17:48
Oberbürgermeister Robert Reck bei seiner ersten "Corona-Ansprache".
Oberbürgermeister Robert Reck bei seiner ersten "Corona-Ansprache". (Screenshot: Stadt Dessau Roßlau Youtube)

Dessau-Roßlau/MZ - Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister Robert Reck hat sich am Dienstag erstmals nach seinem Amtsantritt am 1. August mit einem Youtube-Video an die Einwohner der Doppelstadt gewandt und noch einmal vehement für das Impfen gegen Corona und für mehr Solidarität untereinander geworben.

Reck nannte die Dessau-Roßlauer Inzidenz von fast 500 besorgniserregend und verwies in der fast sechsminütigen Ansprache darauf, dass im Städtischen Klinikum inzwischen alle 22 Intensivbetten belegt seien. Allerdings nur drei davon mit Corona-Patienten. Die Beanspruchung sei aber enorm, man arbeite am Anschlag. Reck verwies darauf, dass Ungeimpfte in Sachsen-Anhalt 15 Mal häufiger an Corona erkranken als Geimpfte.

In Dessau-Roßlau sind 74 Prozent der Einwohner zweifach geimpft

Reck, der nach eigenen Angaben die Leitung des Pandemiestabes von Sozialdezernent Jens Krause übernommen hat, nannte in diesem Zusammenhang noch einmal Zahlen. In Dessau-Roßlau sind 74 Prozent der Einwohner zweifach geimpft. Das liegt deutlich über dem Landesdurchschnitt. Beim Boostern betrage die Quote sechs Prozent.

Reck kündigte in diesem Zusammenhang an, dass die Stadt wieder ein festes Impfzentrum einrichten werden. Wo, das ließ der Oberbürgermeister offen. Zugleich startete Reck einen Aufruf an „impfberechtigtes Personal“, sich zu melden. Man brauche für die Impfkampagne dringend Hilfe.