Räumungsverkauf ab Sonnabend

Räumungsverkauf ab Sonnabend: Modehaus Druschke aus Dessau meldet für beide Läden Insolvenz an

Dessau - Die Druschke Moden KG hat Insolvenzantrag gestellt. Im Geschäft in der Kavalierstraße 58-64 soll ab Sonnabend ein Räumungsverkauf stattfinden.

Im Druschke-Geschäft in der Kavalierstraße 58-64 hat im März ein Insolvenzausverkauf stattgefunden. Nun ist es geschlossen.

Die Druschke Moden KG hat Insolvenzantrag gestellt. Im Geschäft in der Kavalierstraße 58-64 soll ab Sonnabend ein Räumungsverkauf stattfinden.

Der Insolvenzantrag ging Ende Ferbruar ein. Die derzeit noch sieben Mitarbeiter erhalten noch bis Ende März Löhne und Gehälter. Diese sind über das Insolvenzgeld durch die Bundesagentur für Arbeit gesichert.

Als vorläufiger Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Henning Schorisch von der bundesweit tätigen Kanzlei „hww hermann wienberg wilhelm“ vom Insolvenzgericht in Dessau-Roßlau bestimmt worden. Dieser hat angekündigt, beide Ladengeschäfte im März wieder zu eröffnen. Der Geschäftsbetrieb war zu Beginn des Jahres zwischenzeitlich eingestellt worden, da Sicherungsgläubiger eine Veräußerung der Waren untersagt hatten.

Insolvenzverwalter verhandelt über den Erhalt des Traditionsunternehmens

„Aufgrund der umgehend aufgenommenen und zielführenden Verhandlungen mit Lieferanten, der Vermieterin und einer Bank ist es gelungen, im März 2018 beide Ladengeschäfte wieder zu öffnen“, so Schorisch.

Parallel verhandelt der vorläufige Insolvenzverwalter über den Erhalt des seit 1933 in Dessau agierenden Traditionsunternehmens. Er möchte zumindest einen Teil der Arbeitsplätze erhalten: „Ich bin verhalten optimistisch, dass eine solche Fortführungslösung möglich ist und damit dieses seit Jahrzehnten in Dessau agierende Familienunternehmen erhalten bleibt. Gewissheit werden die kommenden Tage bringen.“ (mz)