Nach mehreren Straftaten

Nach mehreren Straftaten: Polizei erhöht Präsenz in der Innenstadt von Dessau

Dessau - Die Polizei in Dessau hat nach den schweren Straftaten in der vorigen Woche ihre Präsenz im Stadtzentrum deutlich erhöht. Entsprechende Beobachtungen bestätigte die Polizeidirektion auf MZ-Anfrage. Vor allem im Stadtpark waren zuletzt zahlreiche Beamte und ihre Mannschaftstransportwagen ...

Die Polizei in Dessau hat nach den schweren Straftaten in der vorigen Woche ihre Präsenz im Stadtzentrum deutlich erhöht. Entsprechende Beobachtungen bestätigte die Polizeidirektion auf MZ-Anfrage. Vor allem im Stadtpark waren zuletzt zahlreiche Beamte und ihre Mannschaftstransportwagen aufgefallen.

„Die Polizei reagiert immer lageangemessen, auch jetzt“, sagte Maik Strömer, Sprecher der Polizeidirektion. Es gehe einerseits darum, Präsenz zu zeigen und das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger zu erhöhen. Andererseits sollen aber auch neue Straftaten und Ordnungswidrigkeiten verhindert werden.

Angaben zur Zahl der zusätzlichen Kräfte machte Strömer nicht. Es sind aber sowohl Beamte der Bereitschaftspolizei, als auch des Zentralen Einsatzdienstes vor Ort - in Uniform, aber auch verdeckt in Zivil.

Mehrere Übergriffe in der vergangenen Woche

In der vergangenen Woche hatte es in Dessau die Vergewaltigung einer 56-jährigen Frau am Schloßplatz gegeben. Vier Männer werden hier gesucht. Sie sollen dunkle Hautfarbe gehabt haben. Bei den Ermittlungen hat es hier noch keinen Durchbruch gegeben.

Darüber hinaus war am Pollingpark eine 89-jährige Rentnerin an ihrer Wohnung überfallen worden. Hier hatte die Polizei im Umfeld drei Männer aus Eritrea gestellt.

Auch im Stadtpark war es zu einem Übergriff gekommen: Hier waren zwei Frauen sexuell beleidigt worden. Ein 25-Jähriger, der dazwischen gehen wollte, wurde ins Gesicht geschlagen. Hier konnten zwei Tatverdächtige aus Syrien gestellt werden. (mz)