Jeder Sonntag im Advent

Winterbaden im Kühnauer See in Dessau - „Frieren für guten Zweck“ als Spendenaktion

Zurück geht die Initiative auf das im Verein Ghettoworkout seit mehreren Jahren praktizierte „Winterbaden“. Dieses Mal spenden die Organisatoren zehn Euro pro Teilnehmer. Der Erlös geht Eins-zu-Eins an eine Kindereinrichtung in Ziebigk.

Von Silvia Bürkmann 23.11.2022, 14:00
Im Kühnauer See beginnt kommenden Sonntag die Spendenaktion „Frieren für den guten Zweck“.
Im Kühnauer See beginnt kommenden Sonntag die Spendenaktion „Frieren für den guten Zweck“. (Foto: Ghettoworkout)

Grosskühnau/MZ - Im Video öffnen sich die Türen der Badekabinen schwungvoll - dann laufen Männer im Bademantel schnurstracks in Richtung Wasser und quatschen von ihrer Idee.

So beiläufig gesagt, klingt es umso verrückter: Hier organisieren Dessauer Eisbader für alle vier kommenden Adventssonntage im Naturbad Kühnauer See erstmalig die Spendenaktion „Frieren für den guten Zweck“. Und wollen möglichst viele Leute animieren, es ihnen gleichzutun.

Ansinnen geht über Gesundheitstrend hinaus

Zurück geht die Initiative auf das im Verein Ghettoworkout seit mehreren Jahren praktizierte „Winterbaden“. Von den aktuell 40 Vereinsmitgliedern gehen etwa sechs oder sieben regelmäßig auch in der kalten Jahreszeit ins Wasser. Und das immer sonntags. „Das ist für uns zum festen Termin geworden und gilt wie beim Reifenwechsel für die Zeit von O bis O, von Oktober bis Ostern“, gibt sich Stephan Heese als überzeugter Winterbader zu erkennen. „Am Anfang ist es noch Überwindung, doch dann die pure Freude“, weiß der Sportler von der gesundheitsfördernden Wirkung des Eisbadens, bei dem Körper und Immunsystem voll auf Touren kommen. „Unsere Kerntruppe von Ghettoworkout freut jetzt umso mehr auf den Sonntag, weil es da ins den Kühnauer See geht.“ Mit dabei sind sowohl Männer und Frauen jeder Profession.

Warum nicht auch neue Leute für diesen Gesundheitstrend begeistern und mit einer öffentlichen Aktion auch konkret Gutes tun? So hilft der Paritätische Wohlfahrtsverband in Ziebigk in einer Kleinsteinrichtung neben Erziehungs- und Familienberatung bei der Betreuung von Kindern. Hierhin sollen die Erlöse der Spendenaktion „Frieren für den guten Zweck“ fließen.

Vier Sponsoren haben sich für die besondere Aktion zusammengefunden

Vier Sponsoren haben sich zusammengefunden: Das sind die Gewerbetreibenden vom „Handyfreund“ aus der Ferdinand-von-Schill-Straße, dem Therapeutischen Zentrum Physio & Sport aus Dessau-Nord, dem Verein Ghettoworkout und ein Privatspender. Für jeden Teilnehmer, der am Ersten, Zweiten, Dritten und Vierten Advent mit in den Kühnauer See geht, spenden die Organisatoren zehn Euro.

Als Eisbaden gewert wird ab Wasserhöhe Schulter. Man muss nicht schwimmen und auch keine Zeitmarke im kalten Nass aushalten. Aber es reicht auch nicht, nur die Füße ins Wasser zu stupsen. Mitmachen kann jeder ab 14 Jahren, der sich an den vier Sonntagen vor Ort einfindet. Bei den Minderjährigen ist Einverständnis und Anwesenheit der Eltern nötig.

Nach einer kurzen Einführung mit Verhaltenstipps beim Winterbaden kann dann unter Aufsicht ins Wasser gegangen werden. „Immer ruhig, mit tiefen Atemzügen. Bloß keine Schnappatmung“, empfehlen die versierten Winterbader.

Informationen unter [email protected]

Freibad Kühnauer See, Adventssonntage 27. November, 4., 11. und 18. Dezember; Treff: 10.30 Uhr, Baden: 11 Uhr