„Haus Hallervorden“

„Haus Hallervorden“: Dieter Hallervorden wird Namenspatron der VolksSolidarität 92 in Dessau-Roßlau

Dessau - Dieter Hallervorden ist seit Freitag Namenspatron des Seniorenzentrums der VolksSolidarität 92. Das Haus für betreutes Wohnen in der Allerstraße 4 trägt ab sofort den Namen „Haus Hallervorden“.

17.03.2017, 11:34

Dieter Hallervorden ist seit Freitag Namenspatron des Seniorenzentrums der VolksSolidarität 92. Das Haus für betreutes Wohnen in der Allerstraße 4 trägt ab sofort den Namen „Haus Hallervorden“.

Der Künstler und Kabarettist ist Ehrenbürger der Stadt und ließ es sich nicht nehmen, selbst den Namen zu enthüllen. Dabei betonte er, dass das Haus bewusst nur seinen Nachnamen trägt: „Es soll vielmehr eine Erinnerung an meine Vorfahren sein, die hier in Dessau gelebt haben.“ Dieter Hallervorden ist in Dessau geboren und in Ziebigk zur Schule gegangen.

Ausschlaggebend für die Namensgebung war seine Rolle als an Alzheimer erkrankter Amadeus im Film „Honig im Kopf“. Dieter Hallervorden habe damit dieser Krankheit in jeder Situation Würde verliehen. Und so setzten sich die Bewohner des Hauses selbst für diesen mutigen Vorschlag ein.

Dass Dieter Hallervorden jetzt aber wirklich vorbeikommt, damit hatte zu Beginn niemand gerechnet. Die Freude vor Ort war jedenfalls groß. (mz)