Gewerkschaft will Inflationsausgleich

Fahren keine Busse und Straßenbahnen in Dessau-Roßlau? Verdi ruft zu Warnstreik auf

Neben Dessau-Roßlau sollen auch Mitarbeiter in Magdeburg, Halle und im Burgenlandkreis die Arbeit niederlegen.

06.07.2022, 09:44
Eine Straßenbahn fährt Dessau.
Eine Straßenbahn fährt Dessau. Foto: Oliver Müller-Lorey

Dessau/MZ - In Dessau-Roßlau stehen am Freitag mit großer Wahrscheinlichkeit Busse und Straßenbahnen still. Der Grund: Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten im kommunalen Nahverkehr zu einem Warnstreik aufgerufen. Gefordert wird unter anderem ein Inflationsausgleich in Höhe von einem Euro pro Stunde und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 150 Euro pro Monat.

Der Warnstreik soll in Dessau vom Betriebsbeginn am Freitag bis 14 Uhr dauern. Warnstreiks sind außerdem in Halle und in Magdeburg geplant und bei der Burgenland GmbH.

„Auch die Beschäftigten der Nahverkehrsbetriebe spüren die aktuelle Preisentwicklung jeden Tag – nicht nur im Supermarkt oder an der Tankstelle“, sagte Paul Schmidt, Verdi-Verhandlungsführer, in einer Pressemitteilung. Nachdem die Beschäftigten im Jahr 2020 keine tabellenwirksame Erhöhung ihrer Entgelte erhalten hätten und diese im vergangenen Jahr unterhalb der Inflationsrate gelegen hätte, sei der Nachholbedarf jetzt umso größer.