Hochwasser 2002Erinnerung an die Jahrhundertflut - Matthias Kryszon aus Roßlau hat sie in Bildern festgehalten

Die Kamera ist für Matthias Kryszon ein ständiger Begleiter. Auch als Roßlau im Jahr 2002 gegen die Wassermassen kämpfte, war er an vielen Stellen unterwegs. Erstmals nun zeigt er 150 Fotos in einer Ausstellung: Am Freitag beim Straßenfest in der Roßlauer Elbstraße.

Von Heidi Thiemann 17.08.2022, 12:00
Matthias Kryszon hat die Elbeflut in Roßlau in vielen Bildern festgehalten. Vor 20 Jahren war in der Südstraße ein großer Sandsackwall. Heute fließt ganz normal der Verkehr.
Matthias Kryszon hat die Elbeflut in Roßlau in vielen Bildern festgehalten. Vor 20 Jahren war in der Südstraße ein großer Sandsackwall. Heute fließt ganz normal der Verkehr. (Foto: Thomas Ruttke)

Rosslau/MZ - Die Kamera? Die hat er immer dabei. Dem wachen Auge von Matthias Kryszon entgeht nichts. Er hält alles im Foto fest. Und so ist es kein Wunder, dass Kryszon auch im August 2002 hunderte Male auf den Auslöser gedrückt hatte, als die Jahrhundertflut Roßlau in die Zange nahm. „Die Elbe hatte uns ja nicht überschwemmt. Wir sind am Rosselwasser abgesoffen“, erklärt er kurz und bündig. Der Grund: Die Rossel konnte nicht mehr in den großen Fluss abfließen. Sie drückte zurück in die Stadt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.