Eil

Aufruf an Schulen

Dritte Spendensammlung für Transport von Dessau-Roßlau in die Ukraine

Der Aufruf geht vor allem an Eltern und Schulen. Was alles gebraucht wird.

19.05.2022, 11:14
Der zweite Transport
Der zweite Transport (Foto: Wieczorek)

Dessau-Roßlau/MZ - Am 3. Juni startet zum dritten Mal seit Beginn des russischen Angriffkriegs in der Ukraine der „Convoy of Hope“, um Hilfsgüter in das umkämpfte Land zu bringen. Die Ukraine-Hilfe Roßlau um den Musiker Mathias Wieczorek bittet dafür gezielt Schulen um Unterstützung. Die Idee: Kinder und deren Eltern organisieren in Absprache mit der jeweiligen Schule eine Sammelaktion - die Ukraine-Hilfe würde die Sachspenden nach Absprache und spätestens am 27. Mai abholen.

Ebenso willkommen sind Spenden und Sachspenden von Unternehmen die auf Wunsch eine Spendenquittung erhalten, teilt Wieczorek mit. Der „Convoy of Hope“, zu Deutsch: Fahrzeuggruppe der Hoffung, war bereits zweimal mit Hilfsgütern aus Dessau-Roßlau und Halle in die Ukraine aufgebrochen. Ukrainische Lastwagenfahrer hatten den 40-Tonner über die Grenze gesteuert. Wieczorek war mit an Bord.

Benötigt werden: Medikamente, haltbare Lebensmittel, Babynahrung, Kfz-Verbandskästen (auch abgelaufene), Windeln für Erwachsene und Kinder, Hygieneartikel, Sanitätsbedarf und Tierfutter, aber ausdrücklich keine Kleidung.

Die Ukraine-Hilfe Roßlau arbeitet in der Ukraine mit Caritas International zusammen, die den Bedarf vor Ort kennt.

Schulen, die sich beteiligen wollen, können zuvor Kontakt mit Mathias Wieczorek aufnehmen: Telefon: 0171/3777380, E-Mail: [email protected].