Schutz vor Corona

Die letzte Woche für das Dessauer Impfzentrum hat begonnen

21.09.2021, 09:29
Für das Impfzentrum beginnt die letzte Woche.
Für das Impfzentrum beginnt die letzte Woche. (Foto: Thomas Ruttke)

Dessau-Roßlau/MZ - Im Impfzentrum in der Anhalt-Arena hat am Montag die letzte Woche begonnen. Am Freitag, dem 24. September, wird es geschlossen und in den darauffolgenden Tagen zurückgebaut.

Wie die Stadtverwaltung in diesem Zusammenhang mitteilt, werden in den Folgewochen keine öffentlichen Termine angeboten. Nach jetziger Planung sind mobile Impfangebote erst wieder ab dem 18. Oktober (42. Kalenderwoche) für die Öffentlichkeit vorgesehen. Die Termine würden rechtzeitig bekannt gegeben, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Bürger, die ab dem 6. September ihre Erstimpfung im Impfzentrum erhalten haben, können den Termin für die Zweitimpfung dann beim Hausarzt vereinbaren

In der kommenden Woche hat das Impfzentrum noch einmal täglich von 8 bis 11.45 Uhr und von 12.45 bis 15.45 Uhr geöffnet. Es werden sowohl die geplanten Zweitimpfungen als auch Erstimpfungen mit den Impfstoffen von Biontech/ Pfizer und von Johnson & Johnson durchgeführt.

Bürger, die ab dem 6. September ihre Erstimpfung im Impfzentrum erhalten haben bzw. jetzt noch erhalten werden, können den Termin für die Zweitimpfung dann beim Hausarzt vereinbaren. Falls das nicht realisiert werden kann, bietet das Impfzentrum am 15. Oktober von 8 bis 13 Uhr einen öffentlichen Impftermin auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Dessau-Süd in der Innsbrucker Straße 8 an.

Das Impfzentrum weist nochmals darauf hin, dass Impfungen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren im Impfzentrum angeboten werden

Um einen reibungslosen Ablauf im Impfzentrum oder beim mobilen Impfen zu ermöglichen, müssen die Chipkarte der Krankenversicherung und der Impfausweis mitgebracht werden. Nach Möglichkeit sollten auch das Aufklärungsmerkblatt, die Einwilligungserklärung und der Anamnesebogen bereits ausgefüllt bereitgehalten werden.

Das Impfzentrum weist nochmals darauf hin, dass Impfungen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren im Impfzentrum angeboten werden. Nach einer ärztlichen Aufklärung und bei Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen bzw. der Sorgeberechtigten können die Impfungen durchgeführt werden. Hierzu ist die Anwesenheit der Sorgeberechtigten, in der Regel beide Elternteile, notwendig. Sollte die Anwesenheit eines der beiden Sorgeberechtigten nicht möglich sein, ist es ausnahmsweise möglich, die Impfung unter Vorlage einer schriftlichen Einwilligung sowie einer Kopie des Personalausweises des abwesenden Elternteils durchzuführen.