Ukraine-Krieg

Dessauer Handwerker kritisieren Russland-Sanktionen und wollen „Politiker zur Rechenschaft ziehen“

Die Sanktionen gegen Russland seien wirkungslos und machten nur die heimische Wirtschaft kaputt, kritisieren Obermeister aus Dessau-Roßlau. Die Redaktionen auf ihren offenen Brief fallen ihnen zufolge positiv aus.

Von Oliver Müller-Lorey Aktualisiert: 22.06.2022, 12:45
Kriegstreiber Putin? Das sehen Handwerks-Funktionäre aus Dessau-Roßlau nicht uneingeschränkt so. Die Sanktionen gegen Russland wollen sie schnell aufheben.
Kriegstreiber Putin? Das sehen Handwerks-Funktionäre aus Dessau-Roßlau nicht uneingeschränkt so. Die Sanktionen gegen Russland wollen sie schnell aufheben. (Foto: IMAGO/ITAR-TASS)

Dessau-Roßlau/MZ - Ein Brief hochrangiger Dessau-Roßlauer Handwerker, darunter dem Kreishandwerksmeister Karl Krökel sowie mehrerer Obermeister sorgt derzeit in Dessau-Roßlau für Wirbel. In dem Schreiben, das die Obermeister der Kfz-, Sanitär-, Maler- und Friseurinnung unterzeichnet haben, fordern die Handwerker ein Ende der Sanktionen gegen Russland und ein Stopp der Waffenlieferungen an die Ukraine.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<