Hilfe für Flüchtlinge

Betten für Ukraine-Flüchtlinge in Dessau: Feuerwehren richten Notunterkunft in Turnhalle her

Sozialdezernent Jens Krause versichert: „Die Stadt ist vorbereitet.“

Von Heidi Thiemann Aktualisiert: 04.03.2022, 17:06
Die Notunterkunft für Ukraineflüchtlinge ist eingerichtet: Die Betten in der  Turnhalle des Berufsschulzentrums sind aufgebaut.
Die Notunterkunft für Ukraineflüchtlinge ist eingerichtet: Die Betten in der Turnhalle des Berufsschulzentrums sind aufgebaut. Foto: Heidi Thiemann

Dessau/MZ - Die Stadt Dessau-Roßlau hat am Freitag in der Turnhalle des Berufsschulzentrums eine Notunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine eingerichtet. 13 Uhr hatte Sozialdezernent Jens Krause die Berufsfeuerwehr alarmiert, zwei Stunden später waren die 150 Betten aus dem Katastrophenschutzlager geholt und waren Kameraden der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Alten und Kochstedt dabei, alles aufzubauen.

Zuvor hatten schon die Hausmeister des Berufsschulzentrums den Parkettboden mit Filzmatten ausgelegt. Um für einen größeren Ansturm gewappnet zu sein, hat auch das DRK 100 Betten zur Verfügung gestellt.

Kameraden der Berufs- und von Freiwilligen Feuerwehren haben beim Aufbau am Freitagnachmittag geholfen.
Kameraden der Berufs- und von Freiwilligen Feuerwehren haben beim Aufbau am Freitagnachmittag geholfen.
Foto: Heidi Thiemann

Wann die ersten Flüchtlinge ankommen, könne er nicht sagen, erklärte Krause, versicherte aber: „Die Stadt ist vorbereitet.“ Derzeit gibt es etwa 35 Flüchtlinge in der Stadt, die über private Initiativen angekommen und bei Privatpersonen untergekommen sind. Auch die Stadt hat die ersten sechs Flüchtlinge - eine Mutter und ihr Kind sowie zwei junge Paare - im Wohnheim in der Randelstraße aufgenommen.