Bahn investierte zehn Millionen Euro

Bahnsteige am Dessauer Hauptbahnhof umfangreich saniert - Mülleimer im Bauhaus-Design

Für zehn Millionen Euro hat die Bahn die Bahnsteige am Dessauer Hauptbahnhof erneuert. Was Studenten der Hochschule damit zu tun haben.

09.12.2021, 12:00
Bahnsteige und Dächer am Dessauer Hauptbahnhof wurden erneuert.
Bahnsteige und Dächer am Dessauer Hauptbahnhof wurden erneuert. Fotos: Thomas Ruttke

Dessau/MZ/OML - An Durchsagen, die eine Verspätung wegen einer Weichenstörung oder „Verzögerungen im Betriebsablauf“ ankündigen, ändert sich zwar so schnell nichts. Aber eine Warnung werden Fahrgäste, die mit dem Zug am Dessauer Hauptbahnhof an- oder abreisen, garantiert nicht mehr hören: „Achten Sie auf die Lücke zwischen Zug und Bahnsteigkante!“

Der Bahnsteige am Hauptbahnhof sind nämlich in den vergangenen Monaten saniert worden. Zehn Millionen Euro investierte die Deutsche Bahn in die Frischekur der Bahnsteige 2 bis 7, die nun den neuesten Regeln der Technik entsprechen, keine Stolperfallen mehr bieten, blinden Fahrgästen dank Riffeln im Boden dafür um so mehr Orientierung.

Studenten der Hochschule lieferten das Design

Nachdem der Bahnsteig 2/3 bereits rechtzeitig vor dem Bauhausjubiläum im September 2019 saniert worden war, hatten im März 2021 die Arbeiten an den übrigen Baukörpern begonnen. „Zum Umfang gehörten neue Bahnsteigkanten und neuer Bodenbelag, die Reparatur der Bahnsteigdächer, deren Entwässerung sowie eine moderne LED-Beleuchtung“, teilte die Bahn nun mit. „Die bundesweit einzigartige Bahnsteigausstattung wurde in einem gemeinsamen Projekt von DB, der Stadt Dessau-Roßlau und des Landes initiiert.“ Einzigartig ist sie deshalb, weil Studenten der Hochschule Anhalt in die Gestaltung eingriffen und Ideen für die Optik des Bahnhofes entwickelten. Sitzmöglichkeiten, Windschutzwände und Mülleimer wurden im Bauhaus-Design gebaut.

Die Bahnsteige bieten keine Stolperfallen mehr.
Die Bahnsteige bieten keine Stolperfallen mehr.
Foto: Thomas Ruttke

Martin Walden, Konzernbevollmächtigter der DB für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, erläuterte zur Eröffnung, warum ein schicker Bahnhof wichtig für eine Stadt sei: „Bahnhöfe prägen als Eingangstor zu den Städten und Gemeinden ganz wesentlich den Gesamteindruck eines Reiseerlebnisses.“

Freundlicherer Bahnhof soll Pendler vom Auto zur Bahn wechseln lassen

Dank verschiedener Investitionsprogramme habe man in Mitteldeutschland mehrere Bahnhöfe für Reisende attraktiver machen können. Das soll Walden zufolge auch dem Klimaschutz dienen. „Mit freundlichen und modernen Bahnhöfen wollen wir die Menschen davon überzeugen, ihr Auto zugunsten der umweltfreundlichen Bahn stehen zu lassen.“

Auch Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister Robert Reck begrüßte den Umbau: „Damit sind wir deutlich attraktiver für alle Besucher und Gäste, die Wert auch auf eine ökologische Form des Reisens legen.“ Außerdem lobte der OB das Projekte mit Studenten der Hochschule Anhalt.

In Dessau-Roßlau hat die Bahn dabei nicht nur die Modernisierung des Bahnhofs im Blick. Nördlich der Elbe wird der Bahnknoten Roßlau umgebaut. Die Arbeiten stehen mit dem Fahrplanwechsel am kommenden Wochenende vor dem Abschluss.