Anhaltischer Heimatbund

Anhaltischer Heimatbund: Verein ehrt langjähriger Mitglieder mit der Ehrennadel

Dessau - digt ehrenamtliches Engagement für Anhalts alte Tradition und Geschichte.

Von Silvia Bürkmann 16.11.2016, 16:00

Erstmals in seiner 26 jährigen Geschichte hat der Anhaltische Heimatbund (AHB) die Ehrennadel an verdienstvolle ehrenamtliche Mitstreiter und Streiter für Anhalt vergeben. Die neu geschaffene Auszeichnung honoriert die Förderung des Bewusstseins für anhaltische Traditionen und anhaltische Geschichte.

Zur festlichen Mitgliederversammlung des Vereins im Landesarchiv Sachsen-Anhalt, Abteilung Dessau, wurde nun gleich ein Dreigestirn mit der Ehrennadel gewürdigt: Die langjährige Geschäftsführerin des Vereins Gisela Nobis, der Nestor der Dessau-Wörlitzer Kulturgeschichte Professor Erhard Hirsch und der Publizist Helmut Erfurth. Die drei Preisträger hatten sich über lange Jahre für die Stärkung der regionalen anhaltischen Identität und deren Toleranzgedanken verdient gemacht.

Im Anhaltischen Heimatbund sind 35 Mitstreiter aktiv. Das sind sowohl Einzelmitglieder als auch Städte und Verein aus dem Territorium des historischen Anhalts. (mz)