Vierte Welle ist angekommen

53 neue Corona-Fälle am Donnerstag in Dessau-Roßlau - Stadt erlässt Testpflicht in zehn Bereichen

04.11.2021, 17:32 • Aktualisiert: 05.11.2021, 09:38
Die Stadt Dessau-Roßlau führt Testpflichten ein.
Die Stadt Dessau-Roßlau führt Testpflichten ein. Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Dessau-Roßlau/MZ - Die vierte Corona-Welle hat Dessau-Roßlau mit zunehmender Wucht erreicht. Am Donnerstag hat das Gesundheitsamt 53 neue Infektionen gemeldet. Betroffen sind 33 weibliche und 20 männliche Personen im Alter von einem bis 68 Jahren. Der vom Robert-Koch-Institut berechnete Inzidenzwert erhöhte sich auf 161,3 - und dürfte in den nächsten Tagen weiter steigen.

Die hohen und steigenden Zahlen sind für Dessau-Roßlaus Stadtverwaltung Anlass, im Stadtgebiet wieder eine Testpflicht einzuführen. Diese ist in einer Rechtsverordnung geregelt, die am Donnerstag erlassen wurde und ab Freitag gültig ist. Ausgenommen von der Testpflicht sind Personen, die vollständig geimpft sind, die einen Genesenen-Nachweis haben und symptomfrei sind, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Die Testpflicht gilt in insgesamt zehn verschiedenen Bereichen, darunter beim Friseur, in Kosmetikstudios, Krankenhäusern, in Theatern und Kinos sowie in geschlossenen Gaststättenräumen.

Stadt Dessau-Roßlau verteidigt Testpflicht als „mildestes Mittel“ im Kampf gegen Corona

Die Stadt verteidigt diese Testpflicht in der Begründung der Rechtsverordnung als „mildestes Mittel“, um die Ausbreitung der Corona-Pandemie in Dessau-Roßlau einzudämmen. „Die Maßnahme ist zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems erforderlich.“ Die Testpflicht kann nach Angaben der Stadt dabei auch mit einem Selbsttest erfüllt werden, der vor Ort unter Aufsicht vorgenommen wird.

Verbunden mit der Wiedereinführung der Testpflicht ist ein Appell von Oberbürgermeister Robert Reck und den Mitgliedern des Pandemiestabes, dass sich Unentschlossene doch noch impfen lassen. „Auch wenn eine Infektion damit nicht ausgeschlossen werden kann“, sagte Reck, „so sorgt der Impfschutz jedoch zumeist für einen milderen Verlauf.“

In diesem Zusammenhang macht die Stadt in der kommenden Woche vier öffentliche Impfangebote - im DWG-Mietertreff in der Hobuschgasse (Montag), bei der Freiwilligen Feuerwehr Roßlau (Dienstag), im Edeka-Center in der Ernst-Zindel-Straße (Mittwoch) und im Rathauscenter Dessau (Freitag). Die Zweitimpfungen sind mitorganisiert