Corona-Update vom Freitag

119 neue Corona-Fälle zum Wochenabschluss - Dessau-Roßlau verkündet Aus für Luca-App

Gastronomen und Veranstalter in Dessau-Roßlau müssen Besucher auch nicht mehr mit Listen erfassen.

01.04.2022, 15:31
Ein Corona-Schnelltest.
Ein Corona-Schnelltest. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Ze

Dessau-Roßlau/MZ - Das städtische Gesundheitsamt hat am Freitag 119 neue positiv getestete Corona-Fälle registriert. Die betroffenen Personen sind im Alter von sechs bis 92 Jahren.

Wie viele Personen sich seit Beginn der Pandemie angesteckt haben, teilte die Stadt entgegen der bisherigen Informationspraxis nicht mit. Es ist so schwieriger, den Meldeverzug nachzuvollziehen. Der liegt bei über 1.200 Fällen und stellt die derzeit niedrige Inzidenz von 557,0 in Frage. Die Fälle fehlen zur Berechnung.

Die Anzahl der im Städtischen Klinikum stationär betreuten Corona-Patienten hat sich auf 35 Personen verringert. Auf der Intensivstation liegen ein dreifach geimpfter und ein doppelter geimpfter Patient.

Unterdessen ist die Nutzung der einst gefeierten Luca-App in Dessau-Roßlau wohl Geschichte. Sachsen-Anhalt habe den Vertrag über die Nutzung der Luca-App nicht verlängert. Die Nutzung der App zur Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt sei daher ab dem 1. April aus technischen Gründen nicht mehr möglich.

Damit würden auch die QR-Codes zur Registrierung von Restaurantbesuchen und Veranstaltungen in der Stadt als nicht mehr sinnvoll erachtet, heißt es von der Stadt. Man bitte alle Gastronomen und Veranstalter, die QR-Codes nicht mehr zu verwenden. Auch ein manuelles Erfassen mit Listen sei nicht mehr notwendig.