Corona-Update

Zwei Frauen aus Zerbst sind gestorben - 600 neue Corona-Infektionen in Anhalt-Bitterfeld

Von Ulf Rostalsky 17.03.2022, 16:53
Eine Corona-Station im Krankenhaus (Symbolbild)
Eine Corona-Station im Krankenhaus (Symbolbild) (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Bitterfeld/MZ - So hoch war die Zahl der neuen Infektionsfälle seit Beginn der Corona-Pandemie vor zwei Jahren noch nie. Am Donnerstag teilte Kreissprecher Udo Pawelczyk mit, dass dem Gesundheitsamt des Kreises in Köthen innerhalb eines Tages 593 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden waren. Damit stieg die Zahl der seit Pandemiebeginn im Kreis infizierten Personen auf nunmehr 37.332.

Als infiziert gelten aktuell 3.743 Anhalt-Bitterfelder. Weitere traurige Nachricht: Es gibt zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Gestorben sind zwei Frauen aus Zerbst. Zum Alter und möglichen Vorerkrankungen der Betroffenen macht die Kreisverwaltung keine Angaben. Fest steht indes: In Anhalt-Bitterfeld sind Ausbruch der Corona-Pandemie 333 Personen gestorben. Der Schwerpunkt der Neuinfektion liegt erneut in Bitterfeld-Wolfen.

Dort gibt es 140 neue Fälle. 120 Mal wurde das Virus in Zerbst nachgewiesen. 60 Infektionen gab es hingegen in der Kreisstadt Köthen. Vor dem Hintergrund der hohen Zahl an Neuinfektionen ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz gestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldet für Anhalt-Bitterfeld Stand Donnerstag, 0 Uhr, einen Inzidenz von 1.585,1. Das ist ein leichter Anstieg gegenüber der Vorwoche.

Allerdings schneidet der Kreis im Vergleich recht gut ab. Nur die kreisfreien Städte Magdeburg und Dessau haben niedrigere Inzidenzwerte. Die höchste Inzidenz gibt es im Landkreis Harz. Dort wird der Wert mit 2.780,4 angegeben.

Für Fragen rund um das Virus hat der Landkreis unter Telefon 03496/601234 die Corona-Hotline geschaltet. Sie ist Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr geschaltet.