Wahl ist im September

„Unabhängiges Bündnis“ nominiert Mario Schulze als OB-Kandidat in Sandersdorf-Brehna

Von Sylvia Czajka
Mario Schulze
Mario Schulze (Foto: Schulze)

Sandersdorf-Brehna/MZ - Die Wählergruppe „Unabhängiges Bündnis“ von Sandersdorf-Brehna nominiert aus ihren Reihen einstimmig den Ramsiner Mario Schulze zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl der Stadt. Die wurde notwendig, weil der Bürgermeistersessel nach dem Weggang des bisherigen Stadtoberhaupts Andy Grabner (CDU) neu besetzt werden muss.

„Natürlich freue ich mich über das Ergebnis aus der Stadtgruppensitzung des ‚Unabhängigen Bündnisses‘ von Sandersdorf-Brehna. Und auf die Möglichkeit die Stadt ein Stück weiter entwickeln zu dürfen.“ Dabei seien dem 54-Jährigen Industrie und Gewerbe genauso wichtig wie die Wohnqualität, das Miteinander der Ortschaften und die Umwelt. Wesentlich ist auch die Weiterentwicklung einer gesunden Haushaltswirtschaft, betont er. Sein Motto: Nichts ausbremsen, was funktioniert und einfach besser machen.

Mario Schulze habe seit seiner Wahl 2019 zum Vorsitzenden des Stadtrates von Sandersdorf-Brehna unter Beweis gestellt, dass er sachlich und besonnen an die Lösung von Aufgabenstellungen und Beschlussfassungen durch den Stadtrat gehe. In der Diskussion lasse er unterschiedliche politische Meinungen zu, was der Entfaltung einer breiten demokratischen Mitbestimmung dienlich sei, äußert sich Fraktionschef Reinhard Kahsche über Schulze. Darüber hinaus verfüge er als Verwaltungsfachwirt über eine langjährige Erfahrung in der Verwaltungsarbeit, betont er.

Schulze ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist seit 1990 in der Region verankert und seit 1997 in Ramsin zu Hause und dort auch Ortsbürgermeister. Er engagiert sich in Vereinen. Beruflich leitet er derzeit den Sachbereich öffentliche Anlagen der Stadt Bitterfeld-Wolfen.

Die Bürgermeisterwahl wurde zeitgleich mit der Bundestagswahl auf den 26. September gelegt. Sollte eine Stichwahl nötig sein, findet die am 17. Oktober statt.