Corona-Update

Inzidenzwert in Anhalt-Bitterfeld klettert weiter nach oben - 434 neue Corona-Infektionen

Von Frank Czerwonn Aktualisiert: 25.02.2022, 16:24
Ein positiver Corona-Test
Ein positiver Corona-Test (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Anhalt-Bitterfeld/MZ - Die Corona-Situation im Landkreis Anhalt-Bitterfeld bleibt stabil. Zwar ist die Sieben-Tage-Inzidenz wegen der großen Zahl an Neuinfektionen vom Donnerstag weiter angestiegen. Dafür sank am Freitag aber die Zahl der neuen Fälle etwas.

Von einem dreistelligen Inzidenzwert ist der Landkreis aktuell wieder weit entfernt. Laut dem Robert Koch-Institut lag die Inzidenz am Freitag um 0 Uhr bei 1.342,1. In Sachsen-Anhalt haben drei Landkreise und Dessau-Roßlau niedrigere Inzidenzen. Am Freitag wurden außerdem 434 neue Fälle im Kreis übermittelt. Das teilt Landkreis-Sprecher Udo Pawelczyk mit. Mit 87 Neuinfektionen traten die meisten in Bitterfeld-Wolfen auf. Die wenigsten Fälle hat Raguhn-Jeßnitz mit 18 Neuinfektionen.

Laut dem Divi-Intensivregister gibt es im Landkreis Anhalt-Bitterfeld gegenwärtig 33 Intensivbetten. Davon sind derzeit 22 belegt. Das sind zwei mehr als noch am Donnerstag. Darunter befinden sich zwei Corona-Patienten, die laut Pawelczyk nicht beatmet werden müssen.