Insolvenz in Sandersdorf

Insolvenz in Sandersdorf: Vetro Solar nimmt Produktion wieder auf

Sandersdorf - Die Vetro Solar GmbH nimmt in den nächsten Tagen ihre Produktion in Sandersdorf wieder auf. Insolvenzverwalter Henning Schorisch, Partner der bundesweit tätigen Kanzlei hww hermann wienberg wilhelm, hat mit der Suche nach einem neuen Investor begonnen. Das teilt der Insolvenzverwalter mit. Am Freitag, 1. April, ist das Verfahren am Amtsgericht Dessau-Roßlau eröffnet ...

Von Christine Färber 04.04.2016, 09:50

Die Vetro Solar GmbH nimmt in den nächsten Tagen ihre Produktion in Sandersdorf wieder auf. Insolvenzverwalter Henning Schorisch, Partner der bundesweit tätigen Kanzlei hww hermann wienberg wilhelm, hat mit der Suche nach einem neuen Investor begonnen. Das teilt der Insolvenzverwalter mit. Am Freitag, 1. April, ist das Verfahren am Amtsgericht Dessau-Roßlau eröffnet worden.

Anwalt Schorisch hat in den vergangenen Wochen intensive Verhandlungen mit Kunden, Lieferanten aber auch den norwegischen Gesellschaftern der Vetro Solar GmbH geführt. „Ohne die Unterstützung und Kooperation der Kunden, Lieferanten und der Stadt Sandersdorf-Brehna wäre dieser erste wichtige Schritt auf dem Weg der Sanierung der Vetro Solar GmbH nicht denkbar“, so Schorisch.

Die Produktion des Solarglas-Unternehmens stand seit Ende Januar 2016 still. Grund war nach eigenen Angaben die Einstellung der Versorgung mit Strom und sonstigen Zulieferungen. Versuche der norwegischen Gesellschafter das Unternehmen zu sanieren und so die Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu vermeiden, waren gescheitert. Die rund 25 Arbeitnehmer, die den noch ausstehenden Lohn der vergangenen drei Monate in den nächsten Wochen erhalten werden, sind hochmotiviert. „Wir sind dankbar, dass die Mitarbeiter trotz dieser prekären Lage dem Unternehmen die Treue gehalten haben“, erklärt der Insolvenzverwalter.

Neben der Stabilisierung des Geschäftsbetriebes wird ein Schwerpunkt auf der Investorensuche liegen. „Ich bin verhalten optimistisch, dass es möglich ist, einen Investor zu finden“, sagt Schorisch. Angaben zu Interessenten und zum Stand der Verhandlungen macht Schorisch nicht.

Vetro Solar hat sich als Solarglasspezialist am Markt positioniert. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 25 Mitarbeiter. (mz)