Bürgerbeteiligung

Erörterung zur Zukunft der Deponie Roitzsch steht: Bürgerinitiative „maßlos enttäuscht“

Fast 900 Einwendungen gegen die Deponie sind bis zum 16. April eingegangen.

Von Robert Martin 13.05.2022, 09:37
Die Hochmülldeponie
Die Hochmülldeponie (Foto: Kehrer)

Roitzsch/MZ - Das Planfeststellungsverfahren um die Deponie Roitzsch geht in die nächste Runde. Am Montag, 13. Juni, beginnt um 11 Uhr in der Ballsporthalle Sandersdorf der Erörterungstermin, also die Anhörung aller Einwender. Das kündigte der Landkreis Anhalt-Bitterfeld in einer Bekanntmachung an. Bis zum 15. Juni sind laut Ankündigung Termine gesetzt, bei Bedarf könnten diese auch am 16. und 17. Juni fortgesetzt werden. Die Anhörungen sind nicht öffentlich und nur für bestimmte Teilnehmer, wie zum Beispiel Einwender, zugänglich.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<