Wenn ein ganzer Ort in Feierlaune ist

Dorffest in Schlaitz - Da wird ordentlich auf die Pauke gehauen

Am 1. und 2. Oktober kommen die Einwohner des Muldestausee-Ortsteils Schlaitz zum 23. Mal zusammen. Gäste sind willkommen und dürfen über Vielfalt staunen.

Von Michael Maul 28.09.2022, 08:00
Auch die Garde des Schlaitzer Karnevalvereins wird dabei sein.
Auch die Garde des Schlaitzer Karnevalvereins wird dabei sein. (Foto: André Kehrer)

Schlaitz/MZ - „Endlich wieder ein Dorffest“, sagt der Schlaitzer Ortsbürgermeister Jürgen Kloppe. Hätte man nicht pausieren müssen, wäre es schon das 25. und damit ein echtes Jubiläum. Doch man könne nun wieder mit den befreundeten Vereinen und den vielen Helfern ein Fest auf die Beine stellen, worauf viele schon gewartet hätten.

„Am 1. und 2. Oktober ist es nun so weit und alle sind herzlich eingeladen“, wirbt Kloppe für eine große Beteiligung und vor allem für zufriedene Gäste.

Erntedank, Musik, Tanz und ein großes Feuerwerk

Beginnen wird das Dorffest am Samstag um 14 Uhr mit dem traditionellen Erntedank-Gottesdienst, an den sich ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen anschließt. Am Abend werden die Kinder mit bunten sowie leuchtenden Lampions durch den Ort ziehen und gemeinsam mit allen Gästen auf das große Feuerwerk warten, das gegen 22 Uhr gezündet werden soll. Danach wird der Tag bei Musik und Tanz ausklingen.

Der Sonntag wird ab 10 Uhr im Zeichen der alten Erntetechnik stehen. Die Schmiede hat geöffnet, so dass man zusehen kann, wie zum Beispiel Hufe geschmiedet werden. Auch Oldtimer aller Gattungen und Größen gibt es auf der Schlaitzer Freiheitsstraße zu bestaunen. Wer möchte, kann sich am Dorfbackofen ein frisches Brot mitnehmen, oder einfach nur an die Vergangenheit denken.

Am 2. Oktober ist Festumzug - Die Vereine geben sich die Ehre

Höhepunkt des Festes wird am Sonntag ab 11 Uhr der große Festumzug sein, an dem viele Vereine des Ortes und auch der Nachbargemeinden teilnehmen. „Ohne die Unterstützung der Vereine und vor allem der Sponsoren wäre so etwas nicht zu machen“, sagt Jürgen Kloppe und bedankt sich schon im Voraus bei allen Helfern.