Corona-Update

Corona-Inzidenz in Anhalt-Bitterfeld sinkt leicht - Ein weiteres Todesopfer

30.03.2022, 16:23
Ein positiver und ein negativer Corona-Test (Symbolbild)
Ein positiver und ein negativer Corona-Test (Symbolbild) (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Anhalt-Bitterfeld/MZ/CZE - Erneut ist in Anhalt-Bitterfeld ein Mensch im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Wie Kreissprecher Udo Pawelczyk mitteilt, handelt es sich um eine Frau aus der Gemeinde Muldestausee. „Seit dem Ausbruch der Pandemie sind damit insgesamt 339 Menschen aus Anhalt-Bitterfeld an oder mit Covid-19 gestorben.“

Am Dienstag hat der Landkreis außerdem 624 neue Infektionen mit dem Virus übermittelt. Damit sind gegenwärtig 3.964 Menschen im Kreis mit dem Virus infiziert. Die positive Nachricht: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gesunken. Der Wert lag am Dienstag um 0 Uhr laut dem Robert Koch-Institut bei 1.305,2.

Von den Neuinfektionen ist Bitterfeld-Wolfen besonders betroffen. Hier wurden am Dienstag gleich 159 neue Fälle gemeldet. Dahinter folgt Zerbst mit 118 Neuinfektionen. Mit größerem Abstand folgt auf Rang drei Köthen, wo sich 62 Frauen und Männer neu infiziert haben.

Stabil zeigt sich die Situation auf den Intensivstationen. Von den gegenwärtig 32 zur Verfügung stehenden Intensivbetten im gesamten Landkreis sind 20 belegt. Darunter befinden sich auch drei Corona-Patienten, von denen laut Pawelczyk eine Person beatmet werden muss.

Mit dem neuen Impfstoff Nuvovaxid haben sich bislang 98 Menschen in Anhalt-Bitterfeld impfen lassen.