Corona-Update

Corona-Inzidenz in Anhalt-Bitterfeld erstmals über 1.000er-Marke - Interesse am Impfen gesunken

Aktualisiert: 08.02.2022, 17:19
Ein positiver Corona-Schnelltest. (Symbolbild)
Ein positiver Corona-Schnelltest. (Symbolbild) (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Anhalt-Bitterfeld/MZ - In Anhalt-Bitterfeld hat die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen erstmals die 1.000er-Schwelle überschritte und beträgt am Montag 1.017,7.

Seit Freitag sind 512 neue Fälle hinzugekommen, insgesamt gelten derzeit 2.095 Personen als aktiv infiziert. Die meisten davon in Bitterfeld-Wolfen (496), Zerbst (365) und Köthen (257). Die meisten neuen Infektionen hat auch Bitterfeld-Wolfen zu verzeichnen (125), erst dann folgen auch hier Zerbst (73) und Köthen (71).

Die positive Nachricht ist, dass weiterhin keine Corona-Patienten auf den Intensivstationen im Landkreis behandelt werden müssen. Derzeit sind insgesamt 17 von 33 Intensivbetten belegt.

Bei den neuen Impfungen in Anhalt-Bitterfeld flacht das Interesse inzwischen aber spürbar ab. Hatte es zwischen 24. und 30. Januar noch 2.113 Impfungen gegeben, waren es zwischen dem 31. Januar und 6. Februar nur noch 684.

Entsprechend ist die Impfquote bei den Zweitimpfungen auch nur von 67,1 auf 67,6 Prozent gestiegen.