210 neue Corona-Fälle

Infizierte in Anhalt-Bitterfeld müssen Kontaktpersonen nun selbst informieren

25.11.2021, 16:20 • Aktualisiert: 25.11.2021, 17:52
Eine Atemschutzmaske (Symbolbild)
Eine Atemschutzmaske (Symbolbild) (Foto: imago images/Leonhard Simon)

Anhalt-Bitterfeld/MZ - Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld regiert auf die anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen: Auch am Donnerstag sind 210 neue Infektionen gemeldet worden, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt laut Robert-Koch-Institut dem widersprechend weiter und beträgt nun 429,34.

Ein Grund dafür dürfte auch sein, dass das Gesundheitsamt an seine Grenzen stößt: So gilt ab sofort eine neue Allgemeinverfügung, die positiv getestete Personen dazu verpflichtet sich in Selbstisolation zu begeben und mögliche Kontaktpersonen eigenständig zu informieren sowie diese Liste eigenständig per Fax (03496/601752) oder E-Mail (pandemiestab@anhalt-bitterfeld.de) ans Gesundheitsamt zu übermitteln.

Die entsprechenden Formulare finden sich auch auf der Internetseite des Landkreises. Eine telefonische Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt erfolgt nicht mehr. Isolations- und Quarantänebescheinigungen werden per Post zugesandt.

Weiterhin werden in Anhalt-Bitterfeld zehn an Covid-19 erkrankte Personen intensivmedizinisch behandelt, vier von ihnen werden beatmet. Derzeit sind 24 von 33 Intensivbetten im Landkreis belegt.