Propellermaschine gerät in Brand

16-Jährige stirbt nach Flugunglück in Renneritz in Klinik - Insgesamt vier Tote nach Absturz

Nach dem Flugunglück in Renneritz am Sonntag, bei dem drei Personen ums Leben kamen, war der Zustand einer 16-jährigen Schwerverletzten zunächst kritisch. Sie erlag schließlich ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus.

19.07.2021, 09:35 • Aktualisiert: 19.07.2021, 09:54
Die Feuerwehr steht am Flugplatz Renneritz an der weiträumig abgesperrten Unfallstelle.
Die Feuerwehr steht am Flugplatz Renneritz an der weiträumig abgesperrten Unfallstelle. (Foto: dpa)

Renneritz/dpa/MZ - Nach dem Absturz eines Kleinflugzeuges am Sonntag auf dem Flugplatz in Renneritz im Kreis Anhalt-Bitterfeld ist auch eine 16-Jährige verstorben, die zunächst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden war. Nach Polizeiangaben kamen der 55-jährige Pilot aus Sachsen sowie drei Teenager aus Nordrhein-Westfalen bei dem Absturz ums Leben.

Am frühen Montagmorgen sagte ein Polizeisprecher noch, die 16-Jährige ist mir schweren Verletzungen in einem Krankenhaus in Halle in Behandlung - kurze Zeit darauf meldete die Behörde allerdings, dass auch die junge Frau verstorben sei. Die Ursache des Flugzeugabsturzes war am Montagmorgen noch unbekannt. Das Luftfahrtbundesamt hat an der Unglücksstelle die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler stürzte das Flugzeug polnischer Bauart kurz nach dem Start im Bereich des Startfeldes ab und geriet in Brand.

Auf dem Flugplatz in Renneritz fand am Sonntag ein Fliegerlager mit verschiedenen Flugvereinen statt, an dem auch die Passagiere des Kleinflugzeuges teilnahmen, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Nun werden Zeugen gebeten Hinweise zu dem tragischen Unglück zu geben. Die Polizeiinspektion Dessau-Roßlau ist per Telefon unter 0340/6000291 oder per E-Mail an [email protected] zu erreichen.