32. Bundeskabarettfestival

Ascherslebener Bestehornhaus wird im November wieder große Kabarettbühne

Von Max Uthoff bis hin zu Werkstattprogrammen hat das Festival wieder für Kabarettfreunde jede Menge zu bieten.

Von Kerstin Beier 23.09.2022, 12:00
Matthias Poeschel, Hans-Michael Strube, OB Steffen Amme und Heiko Röhl (von links)  bei der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages.
Matthias Poeschel, Hans-Michael Strube, OB Steffen Amme und Heiko Röhl (von links) bei der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages. (Foto: Frank Gehrmann)

Aschersleben/MZ - „Was heute eine Pointe ist, ist in fünf Jahren eine Gesetzesvorlage“, scherzt Heiko Röhl, ganz Kabarettist. Er ist Vorsitzender der Bundesvereinigung Kabarett und wer wüsste das besser als er. Und in diesen Wochen dürfte das politische Kabarett so viel Stoff haben, dass die Aktiven ihre Programme gar nicht so schnell umschreiben können, wie es die aktuelle Politik verlangt. Nun, demnächst kann das Publikum in Aschersleben selbst entscheiden, ob das gelungen ist. Und hoffentlich wieder lachen über Dinge, die nur mit Humor erträglich scheinen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.