1. MZ.de
  2. >
  3. Leben
  4. >
  5. Finanzen
  6. >
  7. Wie ein Start-Up aus Leipzig für Kunden den digitalen Nachlass regeln will

Testament im NetzWie ein Start-Up aus Leipzig für Kunden den digitalen Nachlass regeln will

Haben die Zettelwirtschaft oder der Gang zum Notar ausgedient? Ein Start-up aus Leipzig bietet Kunden ein Komplettpaket an. Was dahinter steckt.

Von Anika Würz 06.05.2021, 04:00
Nur Wenige regeln ihren digitalen Nachlass. Dabei möchte eigentlich niemand, etwa von Facebook an das Gratulieren zum Geburtstag eines längst verstorbenenen Freundes erinnert werden.
Nur Wenige regeln ihren digitalen Nachlass. Dabei möchte eigentlich niemand, etwa von Facebook an das Gratulieren zum Geburtstag eines längst verstorbenenen Freundes erinnert werden. (Foto: dpa)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Leipzig - Wenn eine geliebte Person stirbt, sollte Angehörigen genug Zeit und Ruhe zum Trauern eingeräumt werden. Die allerdings ist gar nicht so selbstverständlich. Immerhin hinterlässt ein Mensch recht viel - darunter laufende Kosten. Statt in einer pietätvollen Trauer, finden sich Erben daher häufig zwischen Kündigungsfristen von Handyverträgen und Hausratsversicherungen wieder. Es gibt Facebook-Profile zu löschen und Unterlagen zu suchen und der würdevolle Abschied geht im Policen-Dschungel verloren.