1. MZ.de
  2. >
  3. Leben
  4. >
  5. Familie
  6. >
  7. Rodeln im Harz: Die schönsten Rodel-Pisten für einen Winter-Ausflug

WinterspassEndlich wieder rodeln: Das sind die schönsten Rodelpisten im Harz

Winter im Harz; für viele Familien bedeutet das: ab auf den Rodelhang. Wir zeigen, wohin sich im Harz ein Ausflug mit dem Schlitten lohnt.

Von Jessica Quick und Sebastian Rose Aktualisiert: 08.12.2023, 10:21
Schnee soweit das Auge reicht: In St. Andreasberg im Harz  geht’s  jetzt per Schlitten hoch auf den  Sonnenberg.
Schnee soweit das Auge reicht: In St. Andreasberg im Harz geht’s jetzt per Schlitten hoch auf den Sonnenberg. dpa

Halle (Saale) - Schnee, überall Schnee! Die weiße Pracht sollte unbedingt genutzt werden. Bevor sie wieder schmilzt. So fliegen auf den Schulhöfen die Schneebälle, in der Nachbarschaft wachsen die Schneemänner und -frauen und, wer hat, entstaubt den Schlitten sowie die Skier. Endlich darf wieder gerodelt werden!

Der Harz ist bereits am vergangenen Wochenende in die Wintersportsaison gestartet. Zeitgleich mit vielen Skigebieten in den Alpen sind am Sonnabend vielerorts die ersten Lifte gefahren. „Wir haben etwa 40 Zentimeter reinen Naturschnee auf den Pisten“, sagte Fabian Brockschmidt vom Skigebiet Wurmberg in Braunlage. Die Mitteldeutsche Zeitung stellt die schönsten Rodelpisten für Wintersportfreunde im Harz vor:

1. Gleich dreimal abwärts: Rodeln in Schierke

Für einen Familienausflug mit Kindern ist Schierke bei Wernigerode der perfekte Ort. Abgesehen von der Schierker Feuerstein-Arena, wo Schlittschuhlaufen angesagt ist, finden sich in dem Ortsteil gleich drei Rodelbahnen, auf den auch kleinere Kinder fahren können. Direkt an der Plaza des Parkhauses „Winterbergtor“ findet sich ein idealer Rodelhang in zentraler Lage am Waldrand von Schierke. Die kurze Strecke ist etwa 100 Meter lang und bestens für Familien und Kinder geeignet.

Etwas kniffliger wird es an der Großmutter-Rodelbahn. 200 Meter geht es gegenüber der Jugendherberge in ein schönes Gefälle mit leichten Biegungen. Auch im Kurpark können Rodelfreunde bei harter Schneedecke fahren. Der Rodelhang ist verkehrsgünstig zu erreichen und beginnt direkt am Eingangsbereich der alten Tourist-Information Schierke.

Info: https://www.schierke-am-brocken.de/erleben/wintersport/rodeln/

2. Wurmberg: 1,52 Kilometer lang rodeln

Wer zum Rodeln auch einen Lift braucht, der muss Sachsen-Anhalt verlassen und den Harz auf der westdeutschen Seite erkunden. Auf dem höchsten Berg Niedersachsens ist am vergangenen Wochenende im Bereich Hexenritt der Schlepplift in Betrieb gegangen. Auch die Rodelpiste hat dort geöffnet. Normalerweise sind die Harzer Rodelpisten um die 300 bis 400 Meter lang. Die am Wurmberg in Braunlage jedoch, misst stolze 1,52 Kilometer! Startpunkt ist das Restaurant „Rodelhaus“ in unmittelbarer Nähe der Mittelstation der Wurmberg-Seilbahn.

Lesen Sie auch: Rodeln und Skilanglauf in Benneckenstein im Harz - ein Ort mit langer Wintersporttradition

Auch weiter unten im Tal von Braunlage gab es bereits den Startschuss für die Lifte. „Wir haben hier eine traumhafte Winterlandschaft und sind vorbereitet“, sagte Fabian Brockschmidt. Auf höhere Kosten müssten sich Wintersportler am Wurmberg übrigens nicht einstellen. „Unsere Preise sind die gleichen wie im letzten Jahr“, sagte Brockschmidt.

Infos: www.wurmberg-seilbahn.de

3. Mit Blick auf den Brocken: Rodelberg nahe Torfhaus

Ein Ausflug nach Torfhaus lohnt sich nicht nur wegen des gerade eröffneten Harzturmes. Nahe des Örtchens im Harz gibt es auch die wohl schönste Rodelbahn in Mitteldeutschland. Auf der rund 300 Meter langen Piste eröffnet sich Rodlern ein wunderbarer Blick auf den Brocken – gutes Wetter vorausgesetzt. Auch hier ist ein Lift vorhanden.

Infos: www.torfhauslifte.de

4. Sonneberger Rodelschneide: tolles Panorama

Ebenfalls in die neue Saison gestartet sind die Skigebiete am Matthias-Schmidt-Berg und am Sonnenberg in Sankt Andreasberg. Die Schneebedingungen seien noch eher durchschnittlich, teilten die Betreiber am Matthias-Schmidt-Berg auf ihrer Webseite mit.

Die Sonnenberger Rodelschneise ist mit 306 Metern nur minimal länger als die bei Torfhaus, bietet aber ebenfalls ein tolles Panorama. Denn: Der Startpunkt liegt direkt innerhalb einer Waldschneise oberhalb der Straße nach Sankt Andreasberg. Auch diese Piste ist für Anfänger geeignet, denn vom höchsten bis zum niedrigsten Punkt sind es nur knapp neun Meter Unterschied.

Infos: www.sonnenbergharz.de

5. Rodelbahn im Ski-Centrum „Am Brande“

Ein Leckerbissen für alle Rodelfans befindet sich bei Braunlage, genauer gesagt in Hohegeiß. Am dortigen Ski-Centrum befindet sich eine rund 400 Meter lange Piste. Was das Ski-Centrum bietet? Zwei Liftanlagen für Rodler, eine Liftanlage für Skifahrer und zwei moderne LED-Flutlichtanlagen.

Infos: www.skicentrum-harz.de

6. Rodeln Teichtal: dank Flutlicht auch abends möglich

Ebenfalls abends beleuchtet ist die Rodelfläche bei Teichtal in Niedersachsen – wenn die Schneelage es hergibt. Wie der Harzer Tourismusverband mitteilt, ist die 300 Meter lange Piste von Mitte Dezember bis Ende März geöffnet.

Infos: www.braunlage.de/erleben/tour/rodelbahn-im-teichtal

Der Saisonstart für den Wintersport ist in dieser Saison ungewöhnlich früh. „Wann hatten wir auch schon mal Schnee im November im Harz?“, so Fabian Brockschmidt. Damit die weiße Pracht anders als im vergangenen Jahr nicht gleich wieder wegtaue, sollen in der kommenden Woche auch Schneekanonen laufen, um eine Deckschicht zu produzieren.

Lesen Sie auch: Schnee in Halle (Saale): Auf diesen Hügeln rodelt es sich am schönsten

Übrigens: Auch die Langläufer kommen auf ihre Kosten. Erste Loipen seien gespurt und weitere in der Vorbereitung, teilte die Nationalparkverwaltung mit. Wer am Wochenende loslegen möchte, sollte zur Sicherheit die Wetterlage und die jeweiligen Websites auf die Öffnungszeiten prüfen.