Konjunktur

Deutsche Elektroexporte auch im Juli mit Zuwächsen

Weiter Boden gut gemacht: Im Juli des laufenden Jahres lagen die Exporte der Branche mit 18,0 Milliarden Euro um 6,8 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats.

Von dpa 21.09.2021, 09:12 • Aktualisiert: 21.09.2021, 21:57
Glasröhren für Leuchtstoffröhren laufen in der Produktion eines Lampenherstellers über ein Band.
Glasröhren für Leuchtstoffröhren laufen in der Produktion eines Lampenherstellers über ein Band. Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Frankfurt/Main - Die deutsche Elektroindustrie macht nach dem Tiefschlag in der Corona-Krise 2020 weiter Boden gut.

Im Juli des laufenden Jahres lagen die Exporte der Branche mit 18,0 Milliarden Euro um 6,8 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats, wie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) am Dienstag in Frankfurt mitteilte. „Damit fiel der jüngste Zuwachs geringer aus als in den vier vorangegangenen Monaten, in denen - nicht zuletzt aufgrund von Basiseffekten - jeweils zweistellige Steigerungsraten erzielt worden waren“, erläuterte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann.

In den ersten sieben Monaten insgesamt summierten sich die Ausfuhren der Branche den Angaben zufolge auf 126,7 Milliarden Euro - ein Plus von 12,0 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Die deutsche Elektroindustrie hatte sich im Juni vorgenommen, die minus sechs Prozent Produktionseinbußen des Jahres 2020 bereits im laufenden Jahr wieder aufzuholen. Der ZVEI setzte seinerzeit die Prognose für das Produktionsplus im Gesamtjahr 2021 von fünf auf acht Prozent herauf.