Schwimm-Europameisterschaft

Wasserspringerin Punzel: „Als Team gestärkt nach Tokio“

Von dpa
Wasserspringerin Tina Punzel gewann in Budapest Gold vom Drei-Meter-Brett.
Wasserspringerin Tina Punzel gewann in Budapest Gold vom Drei-Meter-Brett. Tamas Kovacs/MTI/AP/dpa

Budapest - Wasserspringerin Tina Punzel zieht aus ihren bislang drei Medaillen bei den Europameisterschaften und der erfolgreichen Bilanz der deutschen Mannschaft in Ungarn reichlich Selbstvertrauen für die Olympischen Spiele in Japan.

„Ich bin super glücklich und ich glaube, wir können als Team wirklich gestärkt nach Tokio fahren“, sagte die 25-Jährige nach ihrer Goldmedaille vom Drei-Meter-Brett in Budapest. Zuvor hatte Punzel in Ungarn bereits einmal Silber und einmal Bronze gewonnen.

„Ich denke, wir haben die 15 Monate Pause gut genutzt und ich freue mich jetzt auf den Sommer“, sagte Punzel mit Blick auf die lange Zeit ohne Wettkämpfe während der Corona-Krise und das Ringespektakel ab dem 23. Juli.

Zum EM-Abschluss hat die Springerin aus Dresden die Chance, ihr viertes Edelmetall zu holen. „Eine Medaille ist auf jeden Fall unser Ziel“, sagte Lena Hentschel, die mit Punzel im Synchronwettkampf vom Drei-Meter-Brett startet. „Wir werden heute beide mit einem Lächeln ins Bett steigen und auch morgen mit einem Lächeln aufstehen“, sagte sie am Samstagabend.

Bei den Männern starten am letzten Wettkampftag der Wasserspringer Timo Barthel und Jaden Eikermann im Einzel vom Turm für den Deutschen Schwimm-Verband. Barthel hatte gemeinsam mit Rekordeuropameister und „Idol“ Patrick Hausding seine erste EM-Medaille gewonnen. Aus zehn Metern Höhe holte das deutsche Duo Bronze. Insgesamt haben die Wasserspringer von Bundestrainer Lutz Buschkow bei der EM bislang sieben Medaillen gewonnen.

Neben den Wettbewerben in der Duna Arena stehen am siebten EM-Tag die Rennen der Freiwasserschwimmer über 25 Kilometer im Lupa-See an.