Basketballerin aus Halle

„Es geht nicht mehr“: Warum Laura Hebecker mit 29 Jahren ihre Karriere beendet

Laura Hebecker war Sachsen-Anhalts beste Basketballerin des letzten Jahrzehnts. Anhaltende Knieprobleme zwingen die Hallenserin nun zum Karriereende.

Von Fabian Wölfling Aktualisiert: 28.09.2022, 09:08
Laura Hebecker (l.) war als dynamische und treffsichere Flügelspielerin Leistungsträgerin der Lions.
Laura Hebecker (l.) war als dynamische und treffsichere Flügelspielerin Leistungsträgerin der Lions. (Foto: Archiv/Schulz)

Halle (Saale)/MZ - Im vergangenen November hatte Laura Hebecker einen letzten großen Auftritt in ihrer Heimatstadt. Das deutsche Nationalteam spielte damals in Halle ein EM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien. Eine Pflichtaufgabe, die drohte, zum Desaster zu werden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.