Reaktionen zum Testspiel

RB Leipzig gegen Betis Sevilla: Reaktionen zum Testspiel

Leipzig - Die Leipziger sind bereit für die Bundesliga: In der Generalprobe gegen Betis Sevilla gingen die Jungs von Ralph Hasenhüttl am Sonntagabend mit einem respektablen mit 1:1 vom Platz. Hier die Stimmen zum Testspiel.

Von Martin Henkel 14.08.2016, 18:25
Trainer Ralph Hasenhüttel nach dem Testspiel am Sonntag.
Trainer Ralph Hasenhüttel nach dem Testspiel am Sonntag. imago sportfotodienst

Die Leipziger sind bereit für die Bundesliga: In der Generalprobe gegen Betis Sevilla gingen die Jungs von Ralph Hasenhüttl am Sonntagabend mit einem respektablen mit 1:1 vom Platz.

Hier die Stimmen zum Testspiel.

Ralph Hasenhüttl (Trainer): „Zufrieden sollte man als Trainer nie sein. Es ist immer so, dass gewisse Dinge noch besser funktionieren können. Aber wir haben heute 60, 70 Minuten ein sehr ordentliches Spiel gemacht. Wir hatten die beste Phase in den ersten 15 Minuten nach der Halbzeit. Da waren wir sehr dominant. Da haben wir den Gegner sehr weit vorn unter Kontrolle gehabt. Neben dem Tor und einigen Chancen waren auch richtig gute Ballgewinne dabei, und wir haben wenig bis gar nichts zugelassen. Das sah phasenweise richtig gut aus. Aber wir dürfen uns nicht ergötzen an unserem Kombinationsspiel, sondern müssen Zählbares mitnehmen. Ein Gegentor kann immer passieren, wie man gesehen hat. Da fehlen uns noch Kaltschnäuzigkeit und Frische.”

„Wir haben im Spielaufbau heute nicht so viel Risiko genommen, weil wir im vergangenen Spiel schnell 0:3 hinten lagen. Deshalb war es heute wichtig, die Defensive zu konsolidieren. Schade, dass wir nicht zu Null gespielt haben. Und wenn wir schon bei den negativen Dingen sind: Dass wir nach den Wechseln komplett die Ordnung verloren haben, hat mir nicht gefallen. So können wir nicht agieren, wir hatten nach vorn kaum Szenen. Das war nicht mehr gut.”

Diego Demme (Mittelfeldspieler): „Wir haben das in der 1. Halbzeit sehr gut gemacht. Dann aber ab der 60. Minuten sind etwas die Kräfte weggegangen. Aber wir werden bis zum Dresden-Spiel top vorbereitet sein. Auf alle Fälle war das ein guter Test, sehr körperlich. Und so wird es ja auch gegen Dynamo zur Sache gehen“

Willi Orban (Abwehrspieler): „Wir haben zwar nur 1:1 gespielt, aber in der Vorbereitung muss man die Ergebnisse relativieren. Immerhin haben wir im Vergleich zu den beiden letzten Spielen, wo wir sechs Gegentreffer bekommen haben, dieses Mal sehr solide nach hinten gearbeitet. Und wir haben gemerkt, wie es sich anfühlt, ein bisschen frischer zu sein. Jetzt haben wir noch eine Woche, wo wir an den Feinheiten arbeiten können.“

Marcel Halstenberg (Torschütze): „Klar war der Elfmeter ärgerlich, aber wir haben nur einen Gegentreffer bekommen. Das war im Gegensatz zu den letzten Spielen schon viel besser. Es war das beste Vorbereitungsspiel von uns. Dass ich das Tor geschossen habe, war natürlich schön, aber wenn man unsere Chancen betrachtet, dann hätten wir viel mehr Tore schießen müssen.“

Dominik Kaiser (Kapitän): „Der Start auf dem Platz hat sich richtig gut angefühlt, da waren wir sehr griffig und haben als Mannschaft sehr gut verteidigt. Ziel war es, von Beginn an in einer guten Ordnung zu stehen, das ist uns gut gelungen. Wir hatten gute Ideen, auch wenn der klare Abschluss und der direkte Zug zum Tor noch gefehlt haben. Daran müssen wir jetzt noch arbeiten.“

Timo Werner (Stürmer): „Auch wenn Betis anders spielt, als viele Bundesligisten, so war das für uns ein guter Test. Er war sehr körperlich und es ist gut zur Sache gegangen. Ich denke, wir sind gut für die ersten Testspiele gewappnet.“ (mz)