Comeback im RBL-Training

Marvin Compper nach Verletzung wieder im RB Leipzig-Training

Leipzig - Marvin Compper kam am Donnerstagabend als Erster vom Trainingsplatz am Cottaweg. Lächelnd stellte sich der Innenverteidiger von RB Leipzig den Fragen der Journalisten. Er hatte da schließlich etwas klarzustellen: Entgegen der Prognose von RBL-Sportdirektor Ralf Rangnick plagt sich Compper keineswegs mit einer langwierigen Muskelverletzung herum, sondern konnte in der fast zweistündigen Einheit wieder schmerzfrei ...

Von Ullrich Kroemer 11.08.2016, 20:32

Marvin Compper kam am Donnerstagabend als Erster vom Trainingsplatz am Cottaweg. Lächelnd stellte sich der Innenverteidiger von RB Leipzig den Fragen der Journalisten. Er hatte da schließlich etwas klarzustellen: Entgegen der Prognose von RBL-Sportdirektor Ralf Rangnick plagt sich Compper keineswegs mit einer langwierigen Muskelverletzung herum, sondern konnte in der fast zweistündigen Einheit wieder schmerzfrei mitüben.

Zum Abschluss des Trainingslagers in Grassau am Dienstag hatte Rangnick noch gesagt, dass der „nicht zufriedenstellende Heilungsprozess bei Marvin Compper“ Einfluss auf die Transferaktivitäten in der Viererkette habe. Compper habe „viel mehr Einheiten nicht absolviert, als er absolvieren konnte“. Und: „Es ist nicht absehbar, dass sich das in den nächsten Tagen dramatisch bessert. Deswegen tendieren wir dazu, auf der Innenverteidiger-Position noch was zu machen.“

Das klang mehr nach einem baldigen Karriereende des 31-Jährigen als nach einem Comeback in der Bundesliga.

Compper: "Jetzt fühlt es sich wieder gut an"

Compper konnte die Aufregung am Donnerstag nicht nachvollziehen, gab ganz entspannt Entwarnung. „Bei mir war die Muskulatur gereizt, dann haben wir es behandelt und jetzt fühlt es sich wieder gut an“, sagte der gebürtige Tübinger.

Compper schiebt nun Extraschichten, um die betroffene Region zwischen Schambein und Bauchmuskulatur zusätzlich zu kräftigen und die entstandenen Dysbalancen auszugleichen. „Die ersten Tage liefen gut, jetzt hoffen wir, dass es so hält und so weitergeht.“ Im Laufe einer mehrwöchigen Vorbereitung, so Compper, „ist es mit 31 Jahren vielleicht auch utopisch, jede Einheit zu absolvieren.“ Rangnicks Aussage konterte er lächelnd: „ Ich denke übrigens, dass ich mehr Einheiten absolviert habe, als ich gefehlt habe.“

Compper: "Sind dünn besetzt"

Gegen einen zusätzlichen Kollegen in der Innenverteidigung hätte Compper jedoch trotz seiner schnellen Genesung nichts einzuwenden. „Grundsätzlich sind wir mit drei etatmäßigen Innenverteidigern dünn besetzt“, sagte er. „Unabhängig von meiner Muskelreizung würde uns ein vierter Mann gut zu Gesicht stehen. Allein schon wegen des Konkurrenzkampfes oder wenn sich mal einer verletzt und einer Gelb gesperrt ist.“

Stand Donnerstagabend ist Marvin Compper also für das letzte Testspiel der Vorbereitung am Sonntag gegen den spanischen Erstligisten Betis Sevilla (17 Uhr, Red-Bull-Arena) ebenso fit wie für das brisante, erste Pflichtspiel am kommenden Samstag im DFB-Pokal in Dresden.

Der 168-malige Bundesligaspieler Compper hat schon genug Vorbereitungen und Saisonstarts mitgemacht, um die Hektik um seinen Fitnesszustand realistisch einschätzen zu können. Er fühlt sich bereit für die Bundesliga. „Aber es hilft nichts, wenn ich jetzt Ansagen mache und dann im Spiel nach 70 Minuten die Zunge hängen lasse. Ich muss auf dem Platz zeigen, dass ich fit bin – so wie heute hier im Training.“