154 Athletinnen und Athleten

Olympia 2018: Das ist das „Team Deutschland" in Pyeongchang

Pyeongchang - Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) geht mit einem 154-köpfigen Team in die 102 Medaillenentscheidungen der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar). Das Team besteht aus 94 Männern und 60 Frauen. Das bislang größte Aufgebot (161) hatte der DOSB für die Winterspiele 2006 in Turin ...

05.02.2018, 10:09
Aljona Savchenko (Eiskunstlauf), Nico Ihle (Eisschnelllauf), Natalie Geisenberger (Rodeln), Alfons Hörmann (Präsident DOSB) gehören zum „Team Deutschland“ in Südkorea.
Aljona Savchenko (Eiskunstlauf), Nico Ihle (Eisschnelllauf), Natalie Geisenberger (Rodeln), Alfons Hörmann (Präsident DOSB) gehören zum „Team Deutschland“ in Südkorea. dpa Picture-Alliance GmbH

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) geht mit einem 154-köpfigen Team in die 102 Medaillenentscheidungen der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar). Das Team besteht aus 94 Männern und 60 Frauen. Das bislang größte Aufgebot (161) hatte der DOSB für die Winterspiele 2006 in Turin benannt.

Vor vier Jahren bestand die deutsche Mannschaft für Sotschi aus 153 Athleten und Athletinnen. Dort standen erstmals mehr Frauen als Männer im Aufgebot (77:76). Dies ist nun nicht mehr der Fall. Für die Spiele am Schwarzen Meer hatte sich die Eishockey-Nationalmanschaft der Männer im Gegensatz zu Pyeongchang nicht qualifiziert, dafür fehlen dieses Mal die Frauen.

DOSB hofft auf Aufschwung nach Sotchi 2014

Deutschland führt den „ewigen“ Medaillenspiegel der Olympischen Spiele vor der 23. Austragung in Pyeongchang an.

1. Deutschland 137 136 106
2. UdSSR/GUS/Russland 135 103 102
3. Norwegen 118 113 101
4. USA 96 103 84
5. Kanada 63 56 53
6. Österreich 59 66 77
7. Schweden 53 42 55
8. Schweiz 49 40 48
9. Finnland 43 61 57
10. Niederlande 37 38 35
11. Italien 35 34 43
12. Frankreich 31 30 44
13. Südkorea 26 17 10
14. China 12 22 19
15. Großbritannien 11 6 17

Gold Silber Bronze, Stand 5.2.2018

Mit achtmal Gold, sechsmal Silber und fünfmal Bronze hatte die deutsche Olympiamannschaft in Sotschi das mit Abstand schlechteste Ergebnis seit der Wiedervereinigung erzielt. Damit war die Vorgabe von 30 Medaillen klar verfehlt worden. In Südkorea soll es für den DOSB möglichst wieder in die andere Richtung gehen.

„Es ist eine gute Mischung aus Erfahrung und Olympiadebütanten“, sagt DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig, in Südkorea erstmals Chef de Mission der deutschen Manschaft, „die Athletinnen und Athleten haben teilweise überragende Ergebnisse in dieser Wintersaison erzielt, aber wir hatten auch schon viel Verletzungspech.“

Aber es bleibe dabei, so Schimmelpfennig weiter: „Wir orientieren uns am Ergebnis von Sotschi und setzen uns das Ziel, eine Weiterentwicklung der Sportarten des Wintersports in Deutschland in den letzten vier Jahren unter Beweis zu stellen.“

Olympia 2018: Die nominierten Athletinnen und Athleten in der Übersicht

BIATHLON (12)
Männer (6): Benedikt Doll (Breitnau), Johannes Kühn (Reit im Winkl), Erik Lesser (Frankenhain), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld), Roman Rees (Schauinsland), Simon Schempp (Uhingen)
Frauen (6): Laura Dahlmeier (Partenkirchen), Maren Hammerschmidt (Winterberg), Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Franziska Hildebrand (Halle/Köthen), Vanessa Hinz (Schliersee), Franziska Preuß (Haag)

BOB (22)
Männer (14): Candy Bauer (Oberbärenburg), Joshua Bluhm (Stuttgart), Eric Franke (Oberbärenburg), Francesco Friedrich (Oberbärenburg), Martin Grothkopp (Oberbärenburg), Kevin Kuske (Potsdam), Johannes Lochner (Stuttgart), Thorsten Margis (Halle), Alexander Rödiger (Oberhof), Christian Rasp (Königssee), Nico Walther (Oberbärenburg), Christopher Weber (Winterberg). - P-Athleten (Ersatz vor Ort): Paul Krenz (Magdeburg),
Frauen (8): Lisa Buckwitz (Potsdam), Annika Drazek (Winterberg), Mariama Jamanka (Oberhof), Anna Köhler (Winterberg), Erline Nolte (Winterberg), Stephanie Schneider (Oberbärenburg), – P-Athletinnen (Ersatz vor Ort): Ann-Christin Strack (Wiesbaden), Lisette Thöne (Erfurt)

EISHOCKEY (25)
Männer (25): Sinan Akdag (Adler Mannheim), Danny aus den Birken (Red Bull München), Daryl Boyle (Red Bull München), Yasin Ehliz (Nürnberg Ice Tigers), Christian Ehrhoff (Kölner Haie), Dennis Endras (Adler Mannheim), Gerrit Fauser (Grizzlys Wolfsburg), Marcel Goc (Adler Mannheim), Patrick Hager (Red Bull München), Frank Hördler (Eisbären Berlin), Dominik Kahun (Red Bull München), Marcus Kink (Adler Mannheim), Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg), Brooks Macek (Red Bull München), Frank Mauer (Red Bull München), Moritz Müller (Kölner Haie), Jonas Müller (Eisbären Berlin), Marcel Noebels (Eisbären Berlin), Leonhard Pföderl (Nürnberg Ice Tigers), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt), Matthias Plachta (Adler Mannheim), Patrick Reimer (Nürnberg Ice Tigers), Felix Schütz (Kölner Haie), Yannic Seidenberg (Red Bull München), David Wolf (Adler Mannheim)

EISKUNSTLAUF (8)
Männer (4): Ruben Blommaert, Paul Fentz (beide Berlin), Bruno Massot, Joti Polizoakis (beide Oberstdorf)
Frauen (4): Annika Hocke (Berlin), Kavita Lorenz, Aljona Savchenko (beide Oberstdorf), Nicole Schott (Essen)

EISSCHNELLLAUF (9)
Männer (4): Patrick Beckert (Erfurt), Joel Dufter, Moritz Geisreiter (beide Inzell), Nico Ihle (Chemnitz)
Frauen (5): Judith Dannhauer (Erfurt), Roxanne Dufter, Gabriele Hirschbichler (beide Inzell), Claudia Pechstein, Michelle Uhrig (beide Berlin)

NORDISCHE KOMBINATION (5)
Männer (5): Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Vinzenz Geiger (Oberstdorf), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt), Fabian Rießle (Breitnau), Johannes Rydzek (Oberstdorf)

RODELN (10)
Männer (7): Tobias Arlt (Königssee), Sascha Benecken (Suhl), Toni Eggert (Ilsenburg), Andi Langenhan (Zella-Mehlis), Felix Loch (Berchtesgaden), Johannes Ludwig (Oberhof), Tobias Wendl (Berchtesgaden)
Frauen (3): Dajana Eitberger (Ilmenau), Natalie Geisenberger (Miesbach), Tatjana Hüfner (Blankenburg)

SHORTTRACK (2)
Frauen (2): Anna Seidel, Bianca Walter (beide Dresden)

SKELETON (6)
Männer (3): Alexander Gassner (Winterberg), Christopher Grotheer (Oberhof), Axel Jungk (Oberbärenburg)
Frauen (3): Anna Fernstädt (Berchtesgaden), Tina Hermann (Königssee), Jacqueline Lölling (Winterberg)

SKI ALPIN (12)
Männer (6): Fritz Dopfer (Garmisch), Thomas Dreßen (Mittenwald), Josef Ferstl (Hammer), Andreas Sander (Ennepetal), Alexander Schmid (Fischen), Linus Straßer (München)
Frauen (6): Lena Dürr (Germering), Christina Geiger, Jessica Hilzinger (beide Oberstdorf), Viktoria Rebensburg (Kreuth), Marina Wallner (Inzell), Kira Weidle (Starnberg)

SKI FREESTYLE (9)
Männer (3): Paul Eckert (Samerberg), Tim Hronek (Unterwössen), Florian Wilmsmann (Hartpenning)
Frauen (6): Lea Bouard (Wiesloch), Sabrina Cakmakli (Partenkirchen), Julia Eichinger (Neureichenau), Katharina Förster (Simmerberg), Celia Funkler (München), Kea Kühnel (Bremerhaven)

SKILANGLAUF (12)
Männer (5): Thomas Bing (Rhön), Lucas Bögl (Gaißach), Jonas Dobler (Traunstein), Sebastian Eisenlauer (Sonthofen), Andreas Katz (Baiersbronn)
Frauen (7): Stefanie Böhler (Ibach), Victoria Carl (Zella-Mehlis), Nicole Fessel (Oberstdorf), Katharina Hennig (Oberwiesenthal), Hanna Kolb (Buchenberg), Sandra Ringwald (Schonach-Rohrhardsberg), Elisabeth Schicho (Schliersee)

SKISPRINGEN (9)
Männer (5): Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Richard Freitag (Aue), Karl Geiger (Oberstdorf), Stephan Leyhe (Willingen), Andreas Wellinger (Ruhpolding)
Frauen (4): Katharina Althaus (Oberstdorf), Juliane Seyfarth (Ruhla), Ramona Straub (Langenordnach), Carina Vogt (Degenfeld)

SNOWBOARD (13)
Männer (7): Stefan Baumeister (Aising-Pang), Paul Berg (Konstanz), Alexander Bergmann (Bischofswiesen), Patrick Bussler (Aschheim), Johannes Höpfl (Passau), Martin Nörl (Adlkofen), Konstantin Schad (Miesbach)
Frauen (6): Jana Fischer (Löffingen), Ramona Hofmeister (Bischofswiesen), Selina Jörg (Sonthofen), Carolin Langenhorst (Bischofswiesen), Silvia Mittermüller (Unterhaching), Anke Wöhrer (Prien)

(sid/mz)