Eishockey-OberligaMatias Varttinen ist bei den Saale Bulls noch wichtiger als zuvor

Von Christopher Kitsche Aktualisiert: 13.01.2023, 12:00
Matias Varttinen von den Saale Bulls ist wieder fit.
Matias Varttinen von den Saale Bulls ist wieder fit. Foto: Objektfoto

Halle (Saale)/MZ - Das Comeback hatte es in sich, das gibt Matias Varttinen ohne Umschweife zu. „Es war ein enorm schnelles Spiel“, sagt der Stürmer von Eishockey-Oberligist Saale Bulls über das Topduell bei den Hannover Scorpions am vergangenen Dienstag.

In dem feierte der finnische Importspieler seine Rückkehr nach dreieinhalbwöchiger Verletzungspause und traf direkt. Zu Punkten reichte es trotzdem nicht. Das Spiel beim Spitzenreiter verloren die Bulls mit 1:3.

Saale Bulls haben wieder zwei gesunde Importspieler

„Es ist schön, zurück zu sein und ich freue mich, dass mir direkt ein Treffer gelungen ist“, sagt Varttinen trotzdem. Ein Sieg beim Wiedereinstieg wäre ihm aber natürlich noch lieber gewesen. Der Finne, der vor der Saison vom schwedischen Drittligisten Kalmar HC zu den Saale Bulls wechselte, denkt ans Kollektiv.

Dem mit Leistungen zu helfen, darin ist Varttinen in den nächsten Wochen und Monaten nun noch mehr gefragt. Mit Mathieu Tousignant fällt einer der drei Bulls-Importspieler nach einer Kreuzband-Verletzung für die restliche Saison aus. Der Klub bemüht sich deshalb derzeit um eine Nachverpflichtung. Bis dahin müssen Varttinen und Landsmann Tatu Vihavainen die Last der Kontingentspieler, immer abliefern zu müssen, alleine schultern.

„Der Ausfall von Mathieu wiegt natürlich schwer. Verletzungen gehören aber leider zum Spiel. Ich konzentriere mich auf mein eigenes Spiel und will der Mannschaft nun noch mehr helfen“, unterstreicht der 27-jährige Varttinen. Er sieht aber auch die Kollegen in der Pflicht. „Andere bekommen dadurch mehr Eiszeit.“

Matias Varttinen bei den Saale Bulls: „Keep it simple“

Dass aber vor allem der Finne für die Unterschiedsmomente beim Vorjahresmeister sorgen kann, hat er im Saisonverlauf schon mehrfach bewiesen. Varttinen ist mit 26 Toren und 21 Assists in 25 Einsätzen Top-Scorer der Saale Bulls.

„Keep it simple“ – übersetzt: die einfachen Dinge beherzigen. Das ist das Erfolgsgeheimnis des Stürmers. Egal, ob es wie beim Comeback gegen den Liga-Primus geht oder am Freitag im Heimspiel das Schlusslicht Krefelder EV (20 Uhr) kommt. „Ich bin froh, dass ich in den kommenden Tagen noch mehr Zeit im Training habe“ sagt Varttinen. Damit er das Tempo noch besser mitgehen kann als bei der straffen Rückkehr in Hannover.