1. MZ.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. MBC
  6. >
  7. Basketball: Arbeitssieg gegen Sandersdorf: Wie der MBC den ersten Testspielerfolg einordnet

BasketballArbeitssieg gegen Sandersdorf: Wie der MBC den ersten Testspielerfolg einordnet

Der Syntainics MBC hat am Mittwochabend den traditionellen Testspielauftakt bei Kooperationspartner BSW Sixers mit 93:89 gewonnen. Den Wölfen aus Weißenfels fehlten dabei gleich mehrere Leistungsträger.

Von Olaf Wolf 24.08.2023, 17:55
Jonathan Stove (Nr. 22) überzeugte bei seinem Debüt für den Syntainics MBC mit 22 Punkten.
Jonathan Stove (Nr. 22) überzeugte bei seinem Debüt für den Syntainics MBC mit 22 Punkten. Foto: Objektfoto

Sandersdorf/MZ - Der Syntainics MBC hat am Mittwochabend vor rund 500 Zuschauern das traditionelle Saisoneröffnungs-Duell gegen den Kooperationspartner BSW Sixers knapp mit 93:89 für sich entschieden. Eine echte Aussagekraft hatte das Spiel aus Sicht des Bundesligisten allerdings nicht.

Schon der Blick auf die Anzeigetafel in der Sandersdorfer Ballsporthalle vor Beginn der Partie verhieß wenig Gutes. Gerade einmal neun Namen waren auf Seiten des Syntainics MBC aufgeführt. Neben Charles Callison (verletzt) musste Head-Coach Predrag Krunic außerdem auf John Bryant (angeschlagen) und Chris-Edou Ndwo (Infekt) verzichten. Neuzugang Stefan Bircevic saß zwar auf der Bank, wurde aber nicht eingesetzt. Somit standen Krunic für das Spiel insgesamt acht Akteure, darunter Doppellizenzspieler Hendrik Warner, zur Verfügung.

Lob für die Sixers

Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die zunächst mit 8:0 in Führung gingen. Die Weißenfelser zogen daraufhin kurz das Tempo an und legten einen 10:0-Lauf hin. Dennoch blieb das erste Viertel ausgeglichen, endete mit 23:23. Im zweiten Abschnitt deuteten dann die Profis aus Weißenfels ihr Leistungsvermögen an, führten zur Halbzeit 51:41. Doch die Sixers ließen sich davon wenig beeindrucken, schlossen mit einem 29:22 im dritten Abschnitt bis auf drei Punkte (70:73) auf den Syntainics MBC auf. Das letzte Viertel entschieden dann wieder die Gäste für sich, beendeten das Match gegen die wacker kämpfenden Sixers mit 93:89.

„Ich habe schon ein etwas deutlicheres Ergebnis erwartet. Aber bei uns haben heute gleich vier Leistungsträger gefehlt. Zudem ist Diante Baldwin als Callison-Ersatz erst seit Montag im Training. Wenn der MBC dann ohne vier Leistungsträger antritt, kann man das nicht kompensieren, auch nicht gegen ein Team aus der Pro B“, ordnet Martin Geissler, Manager des Syntainics MBC, das Ergebnis ein. Und er ergänzt: „Zudem muss man auch sagen, dass die Sixers einen guten Job gemacht haben, insbesondere die Doppellizenzspieler Moritz Heck und Nico Wenzl, die uns echt das Leben schwer gemacht haben.“ Moritz Heck erzielte als zweitbester Werfer der Sixers 16 Punkte, Nico Wenzl insgesamt zwölf.

Bircevic debütiert in Halle

Auf der anderen Seite überzeugte vor allem Jonathan Stove, der mit 22 Zählern zum erfolgreichsten Werfer der Weißenfelser avancierte. In guter Verfassung zeigten sich zudem Kostja Mushidi und Martin Breunig, die nicht nur die mit Abstand meiste Spielzeit herunterspulten, sondern mit 18 (Breunig) und 16 Punkten wesentlichen Anteil am knappen Erfolg des Syntainics MBC hatten. Zudem punktete auch Courtney Ramey mit 14 Zählern zweistellig. „Für uns war es heute ein erster Härtetest unter ungewöhnlichen Voraussetzungen“, fasst Martin Geissler dann zusammen.

Bereits am Samstagabend sind die Weißenfelser erneut gefordert. Dann stehen sie in der halleschen SWH-Arena ab 17 Uhr dem Bundesligisten BG Göttingen gegenüber. „Wir sollten in kein Spiel hineingehen, indem wir mit 0:8 hinten liegen. Das ist ein schlechter Einstieg in ein Spiel. Wenn wir gegen einen Erstliga-Konkurrenten spielen, da bin ich mir sicher, wird die Konzentration auch höher sein“, blickt Geissler bereits voraus. Stefan Bircevic, so viel steht fest, wird dann sein Debüt für den MBC geben. Der Einsatz von John Bryant entscheidet sich kurzfristig. Dagegen wird Chris-Edou Ndwo für das Spiel gegen die Niedersachsen wohl noch nicht zur Verfügung stehen.

Eine Woche, dann geht es ins Trainingslager

Auch Head-Coach Predrag Krunic hat das Match bereits im Fokus. „Wie in jedem Testspiel geht es darum, dass wir uns als Mannschaft weiterentwickeln und unseren Rhythmus finden. Diesbezüglich erwarte ich einen Schritt nach vorne“, erklärt er mit Blick auf die bevorstehende Partie. Am 29. August folgt dann das dritte Testspiel. Dann gastiert mit den Bamberg Baskets um 19 Uhr ein weiterer Bundesligist in der Weißenfelser Stadthalle. Vom 2. September bis zum 10. September geht es dann ins Trainingslager nach Zrece. Dort sind weitere Testspiele geplant.