Stimmen zum HFC-Sieg in München

Schnorrenberg lobt HFC-Keeper Tim Schreiber: "Hat es überragend gemacht!"

HFC-Keeper Tim Schreiber zeigte beim Sieg in München viele starke Paraden,
HFC-Keeper Tim Schreiber zeigte beim Sieg in München viele starke Paraden, (Foto: imago/kolbert-press)

München - Der Hallesche FC hat zum Abschluss der Drittliga-Saison 2020/21 einen 1:0-Auswärtssieg beim FC Bayern München eingefahren. Durch die drei Punkte vom Samstagmittag kletterte der HFC auf Tabellenrang neun, während der FC Bayern absteigen muss. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Florian Schnorrenberg (HFC-Trainer): „Wir wollten hier heute unbedingt punkten, am liebsten dreifach. Dann gehen wir mit der ersten Aktion in Führung, das gibt uns Selbstvertrauen. Wir sind in der Tabelle noch einmal geklettert, das ist ein sehr positiver Abschluss für uns. Wir mussten heute viel investieren, weil der Gegner eine überragende spielerische Qualität hatte.“

… über Torwart Tim Schreiber: „Wir sind sehr froh, dass wir ihn leihen konnten. Er gehört zu den besten Torhütern in seinem Alter. Aber wir haben auch noch Sven Müller und damit eine Konkurrenzsituation, die sehr angenehm ist. Er hat es heute wieder fantastisch gemacht. Das zweite Mal zu Null – das freut mich für den Jungen!“

Lesen Sie hier: Hansa Rostock steigt auf, der SV Meppen ab

… über die HFC-Saison: „Wir haben uns nach einem Hänger im März in der richtigen Phase wieder gefangen. Was wir die letzten Wochen auf den Platz gebracht haben, ist wirklich gut mit unseren vier Siegen und nur einer Niederlage.“

Danny Schwarz (FCB-Trainer): „Die Enttäuschung ist riesengroß, mir fehlen die Worte. Das war heute bezeichnend für die gesamte Saison. Wir hatten noch gar nicht richtig gesessen, da lagen wir auch schon hinten. Vielleicht waren es heute auch die Nerven – wir haben vorne wieder Riesenchancen liegen lassen. Aber die Jungs werden daran wachsen, unsere Talente haben die Zukunft noch vor sich. Wir hoffen, diese Erfahrung bringt sie weiter. Der Klassenerhalt war für uns machbar, aber es hat etwas die Abgezocktheit gefehlt.“

Nicolas Feldhahn (FCB-Kapitän): „Wir haben viel Einsatz gezeigt, hatten sehr viele Chancen, aber haben die Tore nicht gemacht. Die ganze Saison über sind viele Fehler gemacht worden, es wurde zu lange gehofft, dass der Erfolg zurückkommt. Aber er kam nicht. Wenn du keine Spiele gewinnst, steigst du am Ende zu Recht ab.“

Jochen Sauer (Leiter FCB-Campus): „Ich hatte zuletzt schon den Eindruck, dass die Mannschaft alles rausholt, was geht. Wir gehen unglücklich ins Spiel mit dem Gegentor, haben dann aber genug Chancen, das Spiel zu drehen. Es lag nicht an der Mentalität. Wir haben uns im Februar etwas zu sicher gefühlt und nachgelassen, weil wir dachten, wir kämen schon durch.“ (mz/Quelle: Magenta Sport)