Terrence Boyd hat sich verabschiedet

Neuer Stürmer für den HFC: Elias Huth trainiert schon in Halle mit

Der Hallesche FC hat in Elias Huth vom 1. FC Kaiserslautern einen neuen Stürmer für die Rückrunde der 3. Liga verpflichtet.

21.01.2022, 13:54 • Aktualisiert: 21.01.2022, 16:24
Elias Huth wechselt vom 1. FC Kaiserslautern zum Halleschen FC und hat am Freitag gleich mittrainiert.
Elias Huth wechselt vom 1. FC Kaiserslautern zum Halleschen FC und hat am Freitag gleich mittrainiert. (Foto: Objektfoto)

Halle (Saale)/MZ - Kommen und Gehen beim Halleschen FC am Freitag: Terrence Boyd hat das Leuna-Chemie-Stadion am Mittag endgültig verlassen, um sich auf den Weg zu seinem neuen Klub 1. FC Kaiserslautern zu machen. Kurze Zeit später traf dann dessen „Nachfolger“ in Halle ein.

Elias Huth fuhr am Stadion vor und ging in die Räumlichkeiten, um einen Vertrag beim HFC zu unterschreiben.Wenig später meldete der Klub Vollzug, machte aber keine Angabe zur Vertragslaufzeit.

Elias Huth wurde beim 1. FC Kaiserslautern nicht glücklich

Der Angreifer kommt vom FCK, wo er spätestens seit dem Boyd-Transfer nicht mehr gebraucht wurde. Ob er am Nachmittag bereits mittrainieren kann und schon eine Option für das Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig am Samstag (14 Uhr im Liveticker) ist, ist noch unklar.

Huth ist in der aktuellen Saison noch torlos und kam bei den „Roten Teufeln“ kaum zum Einsatz. Besser lief es für den Angreifer zuvor beim FSV Zwickau (14 Tore in 31 Partien), wo er sich einen Namen als Torjäger machte. Beim FCK konnte er daran mit nur fünf Toren in 66 Partien nicht anknüpfen.

Beim HFC will er seine Karriere nun wieder neu in Schwung bringen. Mit dem Huth-Transfer soll die Boyd-Lücke aber nicht allein geschlossen werden: Sportdirektor Ralf Minge sucht weiter nach einem „hochkarätigen“ Angreifer für den Abstiegskampf.

Zuvor hatte der Hallesche FC am Freitag bereits die Leihe von Joscha Wosz perfekt gemacht. Der 19 Jahre alte Offensivspieler kommt von RB Leipzig bis zum Saisonende an die Saale.