Halle ringt Carl Zeiss nieder

Liveticker: Halle ringt Carl Zeiss nieder: HFC gewinnt wildes Spiel gegen Jena

Halle (Saale) - HFC gewinnt wildes Spiel gegen Jena

Von Christoph Karpe 23.06.2020, 20:34
Berechtigte Freude der Hallenser:  Der Sieg gegen Jena sorgt für noch etwas mehr Luft im Kampf gegen den Abstieg.
Berechtigte Freude der Hallenser:  Der Sieg gegen Jena sorgt für noch etwas mehr Luft im Kampf gegen den Abstieg. Holger John

Im Spiel fünf unter Trainer Florian Schnorrenberg ging es gefühlt um die Existenz des Halleschen FC in Liga drei. Dementsprechend bot der Coach sein bestes Personal auf - gemessen an den Leistungen der letzten Spiele. Und Sebastian Mai, halbwegs genesen von seinen Bauchmuskelproblemen, sollte als Kapitän und Abwehrchef die Defensive organisieren. Aber natürlich waren Treffer zwingend nötig: Deshalb stürmte Zwölf-Tore-Mann Terrence Boyd in der Zentrale, der beim 1:2 bei 1860 München zunächst auf der Ersatzbank gesessen hatte.

Die abgestiegenen Jenaer, die in den zwei Drittliga-Duellen zuvor in Halle nicht verloren weckten den HFC erst einmal mit entschlossenen Offensivaktionen. Doch die erste Großchance hatte der HFC. Nach feinem Zuspiel von Toni Lindenhahn schoss Bentley Baxter Bahn direkt auf Jenas Keeper. Der wehrte den Ball zur Ecke ab. Die führte zum 1:0 (8.). Bei der Ecke von Lindenhahn stand Pascal Sohm so hoch wie es sonst nur Cristiano Ronaldo schafft in der Luft und köpfte die Kugel ins Netz. Sein zehntes Saisontor bescherte dem HFC den Wunschstart.

HFC-Führung hält nicht lange - Jena dreht Spiel mit Traumtor

Jena blieb unbeeindruckt und spielte fortan entschlossen nach vorn. Fast folgerichtig kamen die Gäste durch Rene Eckardt zum 1:1 (13.). Zum wiederholten Mal war auf der linken Jenaer Seite der wieselflinke Joy Lance Mickels seinem Bewacher Florian Hansch entwischt und flankte dann von der Grundlinie in die Mitte. Dort war der Vollstrecker unbedrängt zur Stelle. Ein Schlag ins Kontor.

Und der Schwung beim HFC ließ nach, wich Nervosität. Jena bleib so flink wie wachsam und bereitete den Hausherren schon beim Spielaufbau Probleme. In der 32. Minute Schock Nummer zwei. Daniele Gabriele konnte mit einem wunderschönen Fallrückzieher das 1:2 erzielen. Aus zweierlei Gründen: Weil Eric Voufak von der rechten Außenbahn unbedrängt flanken konnte. Und sich im Zentrum vor dem Tor so gar keiner um Gabriele kümmerte.

Zum Glück hat der HFC einen Pascal Sohm. Der machte in der 36. Minute den so wichtigen Ausgleich zum 2:2 und löste damit die kurzzeitige Schockstarre. Terrence Boyd hatte die Hansch-Flanke von außen mit dem Kopf verpasst, doch der Ball landete auf dem Fuß seines Sturmkollegen, der flach zum Doppelpack einschoss. Das Tor beruhigte das Geschehen keinesfalls. Es ging wild hin und her, Tore fielen aber bis zum Pausenpfiff keine mehr.

Wildes Spiel in Halle: Abwehrfehler bringt HFC auf Siegerstraße

Irgendwie war das Spiel in den ersten 45 Minuten erwartbar verlaufen: Die Jenaer Unbekümmertheit, die in Gabrieles Traumtor gegipfelt war, stellte den mit Erfolgsdruck beladenen Hallensern viele knifflige Aufgaben. Würde der HFC in Hälfte zwei bessere Lösungen finden?

Per Standard ging es. Wieder nach Ecke erzielte der HFC das 3:2 (49.). Diesmal wuchtete Kapitän Mai einen sensationell präzisen und scharfen Ball mit gefühlt Tempo 100 über die Linie. Würde der HFC nun Jenas Elan gebrochen haben? Mitnichten. Jena hatte sich offenbar das HFC-Rezept abgeschaut: Eine Ecke von Nico Hammann köpfte Aytac Sulu zum 3:3 in die Maschen (57.). Wieder war die so wertvolle Führung futsch, wieder hatte sie nicht lange gehalten.

Nichts für schwache Nerven. In der 60. Minute stellte ein wuchtiger Distanzschuss von Mai Jenas Torwart vor ein Problem, aber kein unlösbares. Dann patzte Sulu. Dem FCC-Kapitän verrutschte als letztem Mann ein Rückpass zum Geschenk an Boyd. Der nahm es gern an und schoss das 4:3 (62.). Sein 13. Saisontreffer - Rekord für einen HFC-Kicker in Liga drei - war eine recht leichte Übung.

HFC hat jetzt fünf Punkte Vorsprung auf Abstiegsplätze

Den nächsten Schock bescherte Mai dem HFC: Er schubste einen Jenaer an der eigenen Strafraumkante (79.) und kassierte seine zehnte Gelbe Karte. Den Freistoß schoss Gabriele in die Mauer, das anschließende Durcheinander überstand der HFC. Und in der 82. Minute schafften die Roten die Vorentscheidung. Nach einem großartigen Konter über das Konditionswunder Lindenhahn, passte Julian Guttau, der ebenso flink mitgelaufen war, auf Boyd - und der machte mit seinem zweiten Treffer des Abends das 5:3.

Bahn verpasste kurz darauf den sechsten HFC-Treffer. Doch es reichte auch so, um dieses so wichtige Spiel für sich zu entscheiden. Drei Spieltage vor Ende dieser so irren Saison hat der HFC nun fünf Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Das kleine Polster lässt die Zuversicht wachsen, dass es etwas wird mit einem weiteren Jahr in Liga drei für die Hallenser.

Die Highlights des Abstiegskrimis HFC gegen Jena im Liveticker

Abpfiff

Das war es. Der HFC feiert den unglaublich wichtigen Heimsieg gegen Jena.

90. Minute + 4

Jetzt kommen noch Fetsch und Hilßner, Boyd und Lindenhahn gehen runter.

90. Minute + 1

Es gibt vier Minuten Nachschlag. Der Sieg ist eigentlich sicher. Kann der HFC sogar noch was fürs Torverhältnis tun?

89. Minute

Erster Wechsel beim HFC, und der gleich doppelt. Papadopoulos kommt für Bahn. Dazu kommt Mast für Guttau.

85. Minute

Fast der nächste Treffer. Bahn geht allein aufs Jenaer Tor zu, sein Schuss ist aber zu unplatziert für Jenas Torhüter. Den Nachschuss jagt dann Guttau über das Tor.

82. Minute

TOOOOOR für den HFC. Und was für eins. Lindenhahn treibt den Ball ab der Mittellinie nach vorn, schickt dann Guttau. Der wackelt einen Verteidiger aus und sieht dann neben sich Boyd, der sein zweites Tor heute macht.

78. Minute

Das war knapp. Mai drückt beim Kopfball seinen Gegenspieler weg, stand dabei aber nur Zentimeter vor der eigenen Strafraumlinie. Gelb für Mai und Freistoß für Jena aus bester Position. Der landet zum Glück in der Mauer. Bitter für Mai: Er fehlt in der nächsten Partie. Es war seine zehnte Gelbe.

75. Minute

Noch 15 Minuten. Für den HFC stellt sich die Frage, lieber auf das 5:3 spielen oder sich auf die Defensive zu konzentrieren? Denn nach vorn ist Jena immer wieder gefährlich. Entschieden ist hier noch nichts.

68. Minute

Das hätte das 5:3 sein können, Boyd wird am Strafraum schön bedient, Doch dieses Mal ist Jenas Sulu im letzten Moment da und spitzelt den Ball weg. Kurz danach hat auch Hansch eine Gelegenheit, dieses Mal wehr Torhüter Niemann den Schuss aus spitzem Winkel ab.

63. Minute

TOOOOOR für den HFC. Was ist denn hier los. Jenas Verteidiger Sulu verspringt der Ball am eigenen Strafraum. Boyd ist da, geht am Keeper vorbei und schiebt sicher ein.

60. Minute

Sebastian Mai haut aus rund 30 Metern einfach mal drauf. Jenas Keeper lenkt den Ball mit Mühe um den Pfosten.

58. Minute

Im Gegenzug fast das 4:3. Julian Guttau tanzt seinen Gegenspieler Sulu aus. Sein strammer Flachschussaus spitzem Winkel kann vom Jenaer Keeper aber abgewehrt werden. Langweilig ist das Spiel heute wirklich nicht!

57. Minute

Und das 3:3. Jetzt hat Jena Eckball und in der Mitte setzt sich Aytac Sulu durch und trifft per Kopf.

55. Minute

Der HFC mit deutlich mehr Ballbesitz, Jena hält aber mit viel Einsatz dagegen. Man sieht den Gästen nicht an, dass sie keine Chance mehr haben, die Klasse zu halten. Nach vorn fehlt dem HFC aber oft die Präzision. Jetzt kann Boyd den Ball einmal schön annehmen, sein Schuss aus 16 Metern ist aber zu harmlos.

49. Minute

TOOOOOOOOOOOOR für den HFC. Wieder nach einer Ecke. Dieses Mal ist es Sebastian Mai, der am höchsten steigt und den Ball ins Tor köpft.

Halbzeit

Ein Blick auf die anderen Spiele zeigt, wie wichtig der Dreier heute wäre. Magdeburg hat gepunktet, Münster das Duell mit Zwickau gewonnen. Mit einem Sieg hätte der HFC fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz!

Halbzeit

Ausgeglichenes Spiel im Erdgas-Sportpark. Der HFC mit tollem Start, aber einmal mehr defensiv mit Unkonzentriertheiten, die Jena zwei Mal bestrafte. Doch zum Glück ist Sohm heute gut in Form!

36. Minute

TOOOOOOR für den HFC. Pascal Sohm gleicht aus! Hansch flankt von rechts, Boyd wird beim Kopfball gestört, doch so landet die Kugel bei Sohm, der auf fünf Metern sicher trifft.

34. Minute

Und fast das 1:3. Hammann mit einem strammen Freistoß in den Fünfer. Eisele kann den Ball nur mit Mühe abwehren.

31. Minute

Jena in Führung. Flanke aus dem rechten Halbfeld. Und in der Mitte steht Daniele Gabriele, der den Ball per Seitfallzieher einschießt. Ein tolles Tor, leider gegen den HFC.

30. Minute

Glück gehabt. Hansch köpft unbedrängt zu Mickels, dessen Schuss zischt knapp am Tor vorbei.

27. Minute

Guttau zieht über Links in den Strafraum und wird auf der Linie abgegrätscht. Da hätten viele HFC-Fans sicher gern einen Elfer gehabt. Der Schiri lässt aber weiterspielen.

25. Minute

Die Partie hat sich erst einmal beruhigt. Wirklich Zug zum Tor kann der HFC aktuell aber nicht entwickeln.

13. Minute

Da ist der Ausgleich. Wieder greift Jena über links an. und diesmal steht Eckardt in der Mitte richtig und schießt zwischen zwei Verteidigern ein.

11. Minute

Jena versteckt sich hier aber keineswegs. Über die linke Seite geht es schnell nach vorn. Doch im Strafraum ist zum Glück ein Abwehrbein dazwischen.

8. Minute

TOOOOOOOOR für den HFC! Die Ecke sitzt. Pascal Sohm springt höher als alle Gegner und köpft ein. Ein Start nach Maß für die Hausherren!

7. Minute

Munterer Beginn. Nachdem die Jenaer gleich zu Beginn die erste Schusschance hatten, prüft jetzt Bahn den Gästekeeper. Ecke!

Vor dem Spiel

Mit dieser Aufstellung geht der HFC in die Partie: Eisele - Hansch, Vollert, Mai, Landgraf - Nietfeld, Bahn, Guttau, Lindenhahn - Boyd, Sohm. Auf der Bank sitzen Müller, Sternberg, Syhre, Drinkuth, Hilßner, Papadopoulos und Fetsch.

Vor dem Spiel

Für den HFC zählt gegen den feststehenden Absteiger Jena nur ein Sieg. Doch die Hallenser sollten gewarnt sein. Jena hat sich spielerisch noch längst nicht aufgegeben, zeigte zuletzt gute Leistungen. Dazu sah Halle gegen die Kellerkinder der Liga zuletzt oft gar nicht gut aus, verlor gegen Münster, Großaspach und Zwickau!

(mz)

Terrence Boyd (HFC) trifft gegen Carl Zeiss Jena.
Terrence Boyd (HFC) trifft gegen Carl Zeiss Jena.
Holger John
Pascal Sohm (HFC) steigt am höchsten und trifft zum 1:0 im Spiel gegen Carl Zeiss Jena.
Pascal Sohm (HFC) steigt am höchsten und trifft zum 1:0 im Spiel gegen Carl Zeiss Jena.
Holger John
Szene aus dem Hinspiel zwischen HFC und Jena.
Szene aus dem Hinspiel zwischen HFC und Jena.
www.imago-images.de