Aber Drei Personalien bleiben unerwähnt

Hallescher FC räumt seinen Kader auf: Sechs Spieler werden verabschiedet

Anthony Syhre (l.) und Dennis Mast (r.) müssen den Halleschen FC verlassen.
Anthony Syhre (l.) und Dennis Mast (r.) müssen den Halleschen FC verlassen. (Foto: imago/Eibner)

Halle (Saale) - Der Hallesche FC hat zwei Tage nach dem letzten Saisonspiel 2020/21 gegen den 1. FC Magdeburg (2:3) einige Entscheidungen in der Kaderplanung bekanntgegeben. Gleich sechs Spieler wurden am Montagvormittag schriftlich verabschiedet.

Die Abgänge von Kai Eisele und Braydon Manu standen bereits länger fest, die Spieler selbst hatten sich deutlich früher als ihr Verein klar positioniert. Ihnen folgen nun Anthony Syhre, Dennis Mast, Tobias Schilk und Laurenz Dehl.

Hallescher FC: Tobias Schilks Zeit "als Spieler" endet

Beim Langzeitverletzten Schilk, der womöglich seine aktive Karriere beenden muss, schrieb der HFC nur, dass die "Zeit als Spieler" nach fünf Jahren endet. Zuletzt wurde bereits darüber spekuliert, ob der 29-Jährige dem Klub in anderer Funktion - als Jugendtrainer oder Bertreuer - erhalten bleibt.

Bei Offensivtalent Dehl endet der Leihvertrag mit Union Berlin. Da sich der Spieler in Halle gut entwickelt und dem HFC sportlich durchaus geholfen hat, erscheint eine erneute Leihe durchaus im realistischen Bereich. Allerdings muss sich dazu erst der Bundesligist positionieren, wie er mit seinem Spieler plant.

Wenig überraschend kommen die Abschiede von Mast und Syhre, die in der abgelaufenen Saison unter Trainer Florian Schnorrenberg sportlich nur Nebenrollen gespielt hatte. Mast hatte zwar zuletzt betont, gerne in Halle bleiben zu wollen, konnte sich für einen neuen Vertrag aber zu selten empfehlen.

HFC schweigt zur Zukunft von Janek Sternberg Lukas Boeder und Tom Müller

Weitergehen in Halle könnte es hingegen für Jannes Vollert, Stipe Vucur und Antonios Papadopoulos. Zwar laufen auch diese Verträge aus, doch würde der Klub das Trio gerne halten. Bei Vollert, der nur von Werder Bremen ausgeliehen ist, müssen auch Gespräche mit dem Bundesliga-Absteiger geführt werden. Mit den Stammkräften Papadopoulos und Vucur laufen die Gespräche aktuell.

Keine Erwähnung in der HFC-Mitteilung fanden Lukas Boeder und Janek Sternberg. Auch die Verträge der beiden Außenverteidiger laufen Ende Juni aus. Sie wurden weder verabschiedet, noch wurde auf laufende oder anstehende Vertragsgespräche hingewiesen. Das gilt auch für Keeper Tom Müller, dessen Weggang schon vor einem Jahr geplant war.

Steht ihr Abschied damit bereits fest? Oder haben die drei womöglich bereits verlängert? Der HFC lässt hier Raum für Spekulationen. (mz)