Furiose erste Halbzeit

HFC präsentiert sich im Test gegen Lok Leipzig in Torlaune

29.07.2022, 20:55
HFC-Profi Sören Reddemann kommt gegen Lok Leipzig frei zum Abschluss.
HFC-Profi Sören Reddemann kommt gegen Lok Leipzig frei zum Abschluss. (Foto: IMAGO/Beautiful Sports)

Leipzig/MZ - Der Hallesche FC hat sich am Freitagabend in einem Testspiel sehr treffsicher gezeigt. Beim Regionalligisten Lok Leipzig gewann der HFC souverän mit 4:1 (4:0) und machte dabei schon nach einer guten halben Stunde alles klar.

Bei Loks Generalprobe vor dem Start der Regionalliga Nord erwischte Halle einen Traumstart: Sebastian Müller staubte früh zum 1:0 ab (7.). Wenig später holte der Stürmer einen Elfmeter raus, den Tunay Deniz zum 2:0 verwandelte (11.). Ein Doppelschlag von Nico Hug (16. und 31.) schraubte das Ergebnis für den spielstarken und extrem effizienten HFC weiter in die Höhe.

HFC siegt bei Lok Leipzig: Gayret und Reddemann in der Startelf

Trainer André Meyer hatte vor knapp 1900 Zuschauern im Bruno-Plache-Stadion nahezu seine beste Elf aufgestellt. Im Vergleich zur 2:3-Niederlage zum Drittligastart beim FSV Zwickau gab es lediglich zwei Veränderungen: Louis Samson fehlte verletzt, Niklas Kreuzer saß auf der Bank. Dafür begannen Sören Reddemann und Timur Gayret. Wie schon in Zwickau konnten Müller und Hug auch in Leipzig wieder treffen.

Zur Pause tauschte Meyer dann gleich fünf Mal, um die Spielzeit gleichmäßig auf den Kader zu verteilen. So durften Mesenhöler, Kreuzer, Herzog, Löder und Bolyki noch vorspielen. Weitere HFC-Tore fielen aber nicht mehr, stattdessen setzte Antonio Verinac mit dem 1:4 den Schlusspunkt (82.).