Not-OP rettet 21-Jährigen

FC Inter Leipzig beim Gothia Cup 2017: Jugendtrainer bei Messerattacke schwer verletzt

Göteborg/Leipzig - Für die C-Jugendlichen des FC International Leipzig nahm die Teilnahme an Gothia Cup in Schweden ein trauriges Ende.

Für die C-Jugendlichen des FC International Leipzig nahm die Teilnahme am „Gothia Cup“ in Schweden ein trauriges Ende. Ihr Trainer Nico Dörrlamm (21) wurde bei einer Messerattacke schwer verletzt. Das Team reiste daraufhin vorzeitig vom weltgrößten Jugend-Fußball-Turnier nach Sachsen zurück.

Wie der Verein mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Mittwochabend. Auf dem Weg vom Turnier in Göteborg zum Quartier sei eine Betreuerin von einem Mann verbal und körperlich angegangen worden.

Leipziger Jugendtrainer: Not-OP nach Messerangriff

Als die Jugendlichen der Frau helfen wollten, zückte der Mann ein Messer. Trainer Dörrlamm griff sofort ein, um seine Spieler zu schützen, wurde beim Kampf mit dem Täter aber durch mehrere Messerstiche verletzt.

Eine Arterie am Oberschenkel wurde dabei getroffen, Dörrlamm musste umgehend operiert werden und ist inzwischen außer Lebensgefahr. Der Täter konnte wenig später von der schwedischen Polizei gestellt werden.

Nach Messerattacke: Inter Leipzig unter Schock

„Glücklicherweise wurde Nico schnell geholfen und er konnte mit ärztlicher Zustimmung gemeinsam mit der Mannschaft den Heimweg antreten“, sagte Christopher Siebenhüner, Vorstand Sport beim FC Inter. Der Jugendtrainer wird nach seiner Rückkehr in Leipzig weiter ärztlich versorgt.

Der Verein steht nach der Attacke unter Schock. „Wir sind bestürzt über ein solches Verhalten. Aus dem Nichts wurde unser Team angegriffen. Es ist unbegreiflich, was in solchen Menschen vorgeht“, sagte Ulrike Schlupp, Vorstand Soziales.

(mz)