1. MZ.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fußball
  6. >
  7. 25. Spieltag: Dortmund mit Gala an die Spitze: 6:1 gegen Köln

25. SpieltagDortmund mit Gala an die Spitze: 6:1 gegen Köln

Der Bundesliga-Gipfel gegen den FC Bayern kann kommen. Zwei Wochen vor dem Schlüsselspiel um den Titel in München feierte der BVB beim 6:1 gegen Köln den höchsten Saisonsieg.

Von Heinz Büse, dpa Aktualisiert: 18.03.2023, 20:59
Traf beim Dortmunder 6:1-Sieg gegen den 1. FC Köln doppelt: Stürmer Sebastien Haller.
Traf beim Dortmunder 6:1-Sieg gegen den 1. FC Köln doppelt: Stürmer Sebastien Haller. Bernd Thissen/dpa

Dortmund - Schon Minuten vor dem Abpfiff stimmten sich die begeisterten Fans von Borussia Dortmund auf das Gipfeltreffen in zwei Wochen ein. „Zieht den Bayern die Lederhosen aus!“, schallte es von den Rängen im mit 81.365 Zuschauern ausverkauften Stadion.

Durch die 6:1 (4:1)-Gala gegen den 1. FC Köln reist der BVB mit mächtig Rückenwind zum großen Titel-Duell nach München im Anschluss an die Länderspielpause. Dank seines höchsten Bundesliga-Saisonsieges eroberte das Team von Trainer Edin Terzic zumindest für eine Nacht die Tabellenführung von Bayern.

Terzic: „So kann es gerne weitergehen“

„Das war ein rundum verdienter Sieg“, sagte Kapitän Marco Reus, der mit einem Doppelpack (32. und 70. Minute) großen Anteil am Erfolg hatte. „Heute war es wichtig, wieder Tabellenführer zu werden und Druck zu machen. Dann haben wir in zwei Wochen ein richtig geiles Spiel vor der Brust“, sagte Reus bei Sky mit Blick auf das mit Spannung erwartete Duell bei den Bayern am 1. April. Terzic freute sich über den „gelungenen Abend“ und die „richtig gute“ Leistung, „so kann es gerne weitergehen“.

Neben Reus vertrieben auch Raphael Guerreiro (15. Minute), Sébastien Haller (17./69.) und Donyell Malen (36.) mit ihren Toren den Dortmunder Frust über das Champions-League-Aus gegen Chelsea (0:2) und den Dämpfer im Revierderby gegen Schalke (2:2). Nach zuletzt zehn Ligaspielen ohne Niederlage mit 28 von möglichen 30 Punkten scheint der BVB für die Bayern gerüstet zu sein.

Dagegen hält der Negativtrend der Kölner trotz des Tores von Davie Selke (42.) an. Die dürftige Bilanz von nur einem Zähler aus den vergangenen fünf Partien schürt die Sorge vor einem drohenden Absturz in die Abstiegszone. „Wichtig ist: Wir bleiben bei uns“, sagte Selke, der aber auch zugab: „Das war kein gutes Spiel von uns.“ Sein erstes Tor für den FC sei daher auch „irrelevant“.

Trotz der Ausfälle von Gregor Kobel, Salih Özcan, Julian Brandt, Karim Adeyemi und Jamie Bynoe-Gittens sowie der Sperre von Emre Can war der BVB von Beginn an bemüht, die Partie zu kontrollieren. Gleich die erste Torchance bescherte dem Gastgeber die Führung, als Malen seinen Mitspieler Guerreiro mustergültig bediente. Der angesichts der Personalnot erneut ins Mittelfeld beorderte Portugiese sorgte mit einem Schuss aus kurzer Distanz ins lange Ecke für das 1:0.

Nur zwei Minuten später gab es für den BVB erneut Grund zum Jubeln. Dass der im vergangenen Sommer an Krebs erkrankte Haller seine seit Anfang Februar anhaltende Torflaute beendete, wurde auf den Tribünen besonders lautstark gefeiert.

Haller mit erstem Doppelpack als Dortmunder

Zwar war auch der FC einem Treffer nahe, als BVB-Keeper Alexander Meyer einen Schuss von Sargis Adamyan (21.) an den Pfosten lenkte, lief aber zumeist nur hinterher. Im Dortmunder Offensivwirbel ging mehr und mehr der Überblick verloren. Weitere Treffer von Reus und Malen rundeten die famose erste Halbzeit der Borussia ab. Einziger Schönheitsfehler war der Gegentreffer durch Selke, bei dem die BVB-Defensive für ihre Leichtsinnigkeit bestraft wurde. Es war der erste Kölner Treffer nach zuvor vier torlosen Partien.

Angesichts der deutlichen Führung ließen es die Dortmunder nach Wiederanpfiff gemächlicher angehen. Mit viel Ballbesitz hielten sie die Kölner vom eigenen Tor fern, erspielten sich aber zunächst kaum Chancen. Ein Freistoß von Mahmoud Dahoud an die Latte, den Haller im Nachschuss über die Linie drückte und damit seinen ersten Doppelpack im BVB-Trikot erzielte, beseitige die letzten Zweifel am hochverdienten Erfolg. Reus rundete mit seinem zweiten Treffer die starke Vorstellung der Borussia ab. Der Kapitän erzielte sein 161. Pflichtspieltor für den BVB, übertraf damit Michael Zorc und ist nun im Profifußball alleiniger Pflichtspiel-Rekordtorschütze des Revierclubs.