2. Bundesliga

FCM verliert zum Saisonauftakt gegen Fortuna Düsseldorf

Der 1. FC Magdeburg hat am ersten Spieltag der 2. Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf verloren. Im Heimspiel gab es für die Elf von Trainer Christian Titz ein 1:2 (0:1).

Von Patrick Nowak Aktualisiert: 17.07.2022, 01:40
1:2 zum Auftakt verloren: 1. FC Magdeburg und Baris Atik (l.), hier gegen Fortuna Düsseldorfs  Ao Tanaka.
1:2 zum Auftakt verloren: 1. FC Magdeburg und Baris Atik (l.), hier gegen Fortuna Düsseldorfs Ao Tanaka. Foto: Eroll Popova

Magdeburg - Der FCM startete voller Euphorie in die neue Saison. Trainer Christian Titz, seine Spieler und die Fans zeigten sich nach der intensiven Vorbereitung Zuversichtlich für das Abenteuer 2. Bundesliga. Die Enttäuschung am Ende war trotz einer engagierten Leistung groß. Magdeburg unterlag gegen Düsseldorf mit 1:2.

FCM-Cheftrainer Christian Titz setzte in der Startformation mit Jamie Lawrence und Mohammed El Hankouri auf zwei Sommerneuzugänge. Zur ersten Elf gehörte auch Baris Atik, der nach seiner Bänderzerrung zuletzt beschwerdefrei trainierte und rechtzeitig für den Startschuss im Unterhaus fit wurde.

Stimmungstechnisch waren sich beide Fanlager bereits einig und zündeten Pyrotechnik, besinnten sich im Anschluss aber auf das Anfeuern ihrer Farben. Der FCM legte vor 22.288 Zuschauern in der MDCC-Arena in der geforderten Manier von Trainer Titz sofort los und hatte früh die erste Chance. Baris Atik tankte sich in den Strafraum durch und zog rechts am Kasten vorbei (4.).

FCM zu Beginn sofort aktiv

Kurz darauf war es erneut Atik, der den Zug zum gegnerischen Tor suchte. Der Ausnahmeakteur probierte es über den ruhenden Ball, doch Düsseldorfs Torwart Florian Kastenmeier nahm den Ball auf (10.).

Sehr beeindruckend: Die Anfangsviertelstunde gehörte dem FCM, der sich wie zu erwarten war nicht versteckte, sondern aktiv mitspielte und bei Ballverlusten direkt nachsetzte, um das runde Leder zurückuzuerobern. Von den Gästen, die ihm 3-4-1-2-System auftraten, kam in der Anfangsphase dagegen nicht viel.

Danach erzielte die Fortuna nach einer Ecke durch Felix Klaus einen Treffer - dieser wurde aber aufgrund eines Handspiels von Christoph Klarer von Schiedsrichter Arne Aarnink aberkannt (24.).

Im Gegenzug waren dann die Magdeburger am Zug: Jason Ceka dribbelte vom rechten Flügel in die Mitte und zog mit links auf die lange Ecke ab - Kastenmeier war auf dem Posten (25.).

Wie auch nach etwas mehr als einer halben Stunde, als Andreas Müller einfach mal humorlos abzog und den 25-Jährigen zu einer Parade zwang (31.).

Düsseldorf-Elfmeter durch VAR zurückgenommen, Hennings trifft zum 1:0

Danach schickte Düsseldorf-Coach Daniel Thioune seine Ersatzspieler zum Warmmachen. Offenbar es ihm zu diesen Zeitpunkt zu wenig, was seine Elf auf dem Rasen zeigte.

Plötzlich bot sich nach 35 Minuten den Nordrhein-Westfalen die Chance zur Führung, als Aarnik auf den Punkt zeigte. Alexander Bittroff foulte Dawid Kownacki im Strafraum. Die Entscheidung wurde durch den Videoassisten überprüft und daraufhin wurde der Strafstoß zurückggenommen, weil Ao Tanaka in der Entstehung im Abseits stand. Es war die erste Entscheidung des VAR mit Magdeburger Beteiligung.

Die Unterstützung auf den Rängen war Zweitliga-würdig.
Die Unterstützung auf den Rängen war Zweitliga-würdig.
Foto: Imago

Kurz darauf musste der Schiedsrichter erneut zum Monitor und überprüfte eine Entscheidung. Folgendes war passiert: Lawrence bekam den Ball beim Klärungsversuch per Kopf an den linken Arm - diesmal entschied Aarnink auf Elfmeter.

Rouven Hennings trat an und traf zum 1:0 in die untere rechte Ecke (44.). FCM-Keeper Dominik Reimann hatte die Richtung geahnt, konnte den Einschlag neben dem Pfosten aber nicht verhindern. Mit 0:1 aus Sicht der Magdeburger, die die ersten 30 Minuten im Griff hatten, ging es in die Halbzeitpause.

Düsseldorf schockt den FCM 13 Sekunden nach Wiederanpfiff

Mit Wiederanpfiff gelang Düsseldorf sofort das 2:0 durch Klaus, der eine Flanke von links verwertete (46.). Dafür brauchte die Thioune-Elf lediglich 13 Sekunden. Damit trat auch das Schlimmste ein, was dem FCM zum Start des zweiten Durchgangs passieren konnte.

Doch die perfekte Antwort folgte auf dem Fuß: Ceka bediente Connor Krempicki, der mit einem sehenswerten Schuss zum 1:2 verkürzte (51.). Ergebnistechnisch waren die Blau-Weißen somit wieder voll im Rennen.

Düsseldorf drückte und Magdeburg hatte Mühe, die Aktionen zu unterbinden - musste aber nichts befürchten. Dann wechselte Titz erstmals und nahm Kapitän Amara Condé vom Platz. Dafür kam Moritz-Broni Kwarteng in die Partie.

Nach über einer Stunde schloss El Hankouri mit rechts ab - Kastenmeier hatte aber keine Probleme (66.). Wenig später setzte Düsseldorfs Tanaka zum Schuss an. Sein Versuch ging knapp drüber und streifte das Tornetz (68.).

FCM bemüht zum Schluss, Erfolg bleibt aus

Die Gastgeber zeigten sich im Anschluss offensiver und holten Ecken heraus, die aber nichts einbrachten. Titz reagierte und brachte in der Schlussviertelstunde Neuzugang Leonardo Scienza für Ceka. Im Anschluss probierte es Linksverteidiger Leon Bell Bell, doch sein Versuch ging weit am rechten Pfosten vorbei (81.).

Titz setzte alles auf eine Karte und hoffte zum Schluss auf die Körpergröße, als Innenverteidiger Malcolm Cacutalua (1,88 Meter) und der zentrale Mittelfeldspieler Daniel Elfadli (1,88 Meter) für Alexander Bittroff und Tatsuya Ito ins Spiel kamen.

Die Crunchtime, die den Ausgleich erzwingen sollte, brach an. Es gab vier Minuten Nachspielzeit, in denen der FCM nochmal alles versuchte, sich aber nicht belohnte. Es blieb beim 1:2. Somit verlor der FCM das Auftaktspiel der 2. Bundesliga wie schon im Jahr 2018. Damals übrigens ebenfalls mit 1:2 gegen den FC St. Pauli.